Ein Kleiderschrank gegen Ebola

Um die Menschen im Kampf gegen Ebola zu unterstützen, verkauft Naomi Campbell in einem Pop-Up Store ihre Kleidung.

Kleid Roksanda Ilincic ©Mert Alas & Marcus Piggott

Ab dem 28. November wird es in Westfield London eine Woche lang Kleidungsstücke von Naomi Campbell und ihren Freunden (unter anderem ist Kate Moss dabei) zu kaufen geben. Zu Erwarten sind vor allem Designerteile zu reduzierten Preisen, alle Einnahmen der Verkaufsaktion sollen für die Bekämpfung von Ebola gespendet werden.

Der Pop-Up Store ist Teil von Campbells “Fashion For Relief Foundation”, die sie 2005 gründete. Durch Modeschauen, Auktionen und Pop-Up Stores sammelt sie so Geld gegen Katastrophen, die sich in der Welt ereignen. Das Konzept der Stiftung geht auf: Für die Oper des Hurricanes Katrina, des Erdbebens auf Haiti in 2010 und des Tsunamis in Japan in 2011 kamen bereits stolze Summen zusammen.

“Raising awareness for Ebola and educating about its prevention is crucial to help prevent the spread of this deadly disease. We hope the Fashion For Relief store will raise much-needed funds and awareness, whilst offering amazing pieces at accessible prices!”, so Campbell zu ihrem Konzept.

Der Pop-Up Store wird vom 28. November bis 04. Dezember in der Village Abteilung des White City Shoppingzentrums geöffnet sein. 

 

Von: Cloudy Zakrocki