Eurotisch

Eurotic, der inoffizielle Souvenir-Shop der EU  hat sich das Ziel gesetzt, die bekannte Sternenflagge mit mehr Sex-Appeal auszustatten.

Wäre die Europäische Union ein Fußballclub, man müsste sagen, dass er eine richtig miese Saison gespielt hat. Ziemlich viele miese Saisons eigentlich. Gut möglich, dass sich das Team nie wieder vom Absturz in die Kreisliga erholt. Da ist es eine schöne Geste, dass ein paar junge, attraktive Menschen in Paris das Label Eurotic gegründet haben, das sich als inoffizieller Souvenirshop der EU versteht. Es verkauft Kapuzenpullover, Feuerzeuge, Fanschals und Präservative mit dem Logo der Union: gelbe Sterne auf blauem Grund. Ausgedacht haben sich das dank Brexit-Schock der Schwede Valter Törsleff und die aus Kapstadt stammende Fotografin Lea Colombo. Die beiden haben das Unmögliche geschafft: einem Motiv, das so unsexy aussieht wie die EU-Flagge, ein wenig Sex-Appeal einzuhauchen. „Sie hat sowieso diesen kitschig-billigen Porno-Vibe“, sagt Törsleff. „Euro-Porn.“ Passenderweise zeigen die Kampagnenbilder des Labels junge, attraktive Menschen, die knutschen oder sich in Unterhosen an die Sterne schmiegen. Ähnliche Looks sah man bei Vetements und in der Berliner König Galerie. Die Europaliebe sprießt also, die Eurotic-Macher freut es. Gerade bauen sie das Label aus. In Planung sind T-Shirts mit strassverziertem Sternenkreis und Schwimmbekleidung. Arbeitstitel: Eurosexy und Eurokini.

07.12.2017 | Kategorie Daily Dust | Tags , , , , ,