"Retail Therapy"
IKEA benennt Produkte um

Genial: IKEA hat seinen Produkten neue Namen gegeben und sich dabei daran orientiert, welche Begriffe und Probleme Schweden in diesem Jahr besonders oft gegoogelt haben.

Gemeinsam mit der schwedischen Agentur Åkestam Holst hat der größte Möbelhersteller des Landes sich wieder einmal etwas Neues einfallen, um kurz vor Weihnachten die Blicke auf sich zu ziehen. Im Rahmen der Kampagne „Retail Therapy“ hat IKEA kurzerhand Dutzende Produkte – vom Rechenschieber bis zum Hochbett – in „Problemlösungen“ verwandelt. Will heißen: Der Hunderterpack Servietten heißt nun „How to get over someone“ und der Gasherd trägt neuerdings den Namen „How to get a girl to like you“. Anregung gab IKEA dabei angeblich Googles Auswertung der im Netz meistgesuchten Themen des Jahres. In unserer Bildergalerie zeigen wir Ihnen die Highlights der Aktion:

14.12.2016 | Kategorie Daily Dust | Tags ,