Das war Cannes

Die diesjährigen Filmfestspiele in Cannes sind vorbei. Die Highlights gibt’s hier für Sie im Überblick.

Zum 70. Mal wurde Cannes in diesem Jahr zum Zentrum der Filmwelt. Vom 17. bis zum 28. Mai versammelten sich Filmschaffende, Stars und Sternchen an der Côte d’Azur. Welche Filme die begehrten Preise abgeräumt haben, wer das schönste Kleid auf dem Roten Teppich getragen hat und was sonst noch los war, erfahren Sie jetzt.

Die Filme

Das Wichtigste zuerst: Die Filme. Welche Filme an der Côte d’Azur miteinander konkurriert haben (Fatih Akin nahm mit seinem Werk Aus dem Nichts als einziger Deutscher teil) und wer neben Jury-Präsident Pedro Almodóvar und Maren Ade, der Regisseurin von Toni Erdmann, über Sieg und Niederlage entscheiden durfte, erfahren sie hier. Die Gewinner der zehn größten Kategorien sind:

Goldene Palme: The Square – Regie: Ruben Östlund

Großer Preis der Jury: BPM (Beats per Minute) – Regie: Robin Campillo

Preis der Jury: Loveless – Regie: Andrey Zvyagintsev

Beste Regie: Sofia Coppola (The Beguiled)

Bester Darsteller: Joaquin Phoenix (You Were Never Really Here)

Beste Darstellerin: Diane Kruger (Aus dem Nichts)

Bestes Drehbuch: Yorgos Lanthimos, Efthymis Filippou (The Killing of a Sacred Deer) & Lynne Ramsay (You Were Never Really Here)

Goldene Palme für den besten Kurzfilm: A Gentle Night – Regie: Qiu Yang

Goldene Kamera für den besten Debütfilm: Jeune femme – Regie: Léonor Seraille

Spezialpreis zum 70. Geburtstag des Festival de Cannes: Nicole Kidman

Die Kleider

Schon am Eröffnungsabend gab es auf dem Roten Teppich in Cannes viele tolle Kleider zu sehen, die Sie sich hier noch einmal anschauen können. Die schönsten Looks des ganzen Filmfestivals haben wir für Sie in einer Bildergalerie zusammengestellt.

Was sonst noch los war

Die wunderschöne Nicole Kidman war die diesjährige Königin von Cannes. Mit ganzen vier Filmen (mutmaßlich ein Rekord) war die 49-Jährige vertreten: The Beguiled, The Killing of a Sacred Deer, How to talk to Girls at Parties und Top of the Lake. Hier sieht man sie auf dem Roten Teppich mit Ehemann Keith Urban.

© Getty Images

Auch Kristen Stewart hat für ordentlich Gesprächsstoff gesorgt. Und das aus einem guten Grund: Sie ist mit dem Dresscode der Filmfestspiele in Cannes nicht einverstanden. Der besagt nämlich, dass Frauen in Abendkleid und High Heels auf dem Roten Teppich zu erscheinen haben. In einem Interview mit dem Hollywood Reporter sagte Kristen Stewart: „Wenn man von Männern nicht verlangt, hohe Hacken und Kleider zu tragen, kann man das von mir auch nicht verlangen“. Was die Schauspielerin, die nun mit ihrem ersten eigenen Kurzfilm Come Swim vertreten war, auf dem Roten Teppich dann tatsächlich getragen hat, sehen Sie oben in der Bildergalerie. Das Interview mit dem Hollywood Reporter können Sie sich hier ansehen.

© Screenshot

Kritik gab es auch von Isabelle Huppert: “70 Jahre Cannes, 76 Palmen, nur eine einzige ging an eine Frau. Kein Kommentar”, sagte die französische Schauspielerin über die Filmfestspiele. Seit Jane Campion 1993 die Palme d’Or gewann, wartet sie auf eine Nachfolgerin. In diesem Jahr wurden immerhin drei der Spielfilme, die teilgenommen haben, von Frauen gedreht: Hikari von Naomi Kawase, The Beguiled von Sofia Coppola und You Were Never Really Here von Lynne Ramsay. Die Daumen fürs nächste Jahr sind gedrückt.

 

Alle Bilder © Getty Images