Golden Globes 2017
Die Gewinner

In Los Angeles wurden gestern Nacht zum 74. Mal die Golden Globes verliehen. Mit insgesamt sieben Auszeichnungen ist der Top-Favorit La La Land als klarer Sieger des Abends hervorgegangen. Wir zeigen Ihnen alle Gewinner des Abends.

Best Motion Picture - Musical or Comedy, "La La Land". Photo by @mertalas and @macpiggott via @goldenglobes

Die Musical-Verfilmung La La Land von Regisseur Damien Chazelle hat einen neuen Rekord aufgestellt. Insgesamt sieben Auszeichnungen in den wichtigsten Kategorien gingen an den Film, darunter für die beste Regie und das beste Drehbuch. Auch die Hauptdarsteller Ryan Gosling und Emma Stone erhielten für ihre Rollen jeweils eine Auszeichnung und setzten sich damit gegen die namhafte Konkurrenz durch.

Bestes Filmdrama wurde Moonlight von Regisseur Barry Jenkins, die Französin Isabelle Huppert bekam den Preis als beste Drama-Schauspielerin für ihre Rolle in Elle. Casey Affleck erhielt seinen ersten Golden Globe für seine Hauptrolle in Manchester by the Sea. Der Preis für das Lebenswerk ging an Meryl Streep. Der deutschsprachige Favorit Toni Erdmann von Maren Ade ging leider leer aus. Auch die Netflix-Produktion The Crown sowie die TV-Serie Atlanta konnten sich über Auszeichnungen freuen. Alle Gewinner finden Sie in der Liste anbei:

FILM

Bestes Filmdrama: Moonlight

Beste Komödie/Musical: La La Land

Bester Schauspieler in einem Filmdrama: Casey Affleck (Manchester By The Sea)

Beste Schauspielerin in einem Filmdrama: Isabelle Huppert (Elle)

Bester Schauspieler in einer Komödie/Musical: Ryan Gosling (La La Land)

Beste Schauspielerin in einer Komödie/Musical: Emma Stone (La La Land)

Bester Nebendarsteller: Aaron Taylor-Johnson (Nocturnal Animals)

Beste Nebendarstellerin: Viola Davis (Fences)

Beste Regie: Damien Chazelle (La La Land)

Bestes Drehbuch: Damien Chazelle (La La Land)

Beste Filmmusik: Justin Hurwitz (La La Land)

Bester Filmsong: „City of Stars“ (La La Land)

Bester Animationsfilm: Zootopia

Bester nicht englischsprachiger Film: Elle

FERNSEHEN

Beste Serie – Drama: The Crown (Netflix)

Bester TV-Darsteller – Drama: Billy Bob Thornton (Goliath)

Beste TV-Darstellerin – Drama: Claire Foy (The Crown)

Beste Serie – Komödie/Musical: Atlanta (FX)

Bester TV-Schauspieler – Komödie/Musical: Donald Glover (Atlanta)

Beste TV-Schauspielerin – Komödie/Musical: Tracee Ellis Ross (black-ish)

Beste Miniserie: The People v. O.J. Simpson: American Crime Story (FX)

Bester Schauspieler Miniserie: Tom Hiddleston (The Night Manager)

Beste Schauspielerin Miniserie: Sarah Paulson (The People v. O.J. Simpson: American Crime Story)

Bester Nebendarsteller Miniserie: Hugh Laurie (The Night Manager)

Beste Nebendarstellerin Miniserie: Olivia Colman (The Night Manager)

Was sonst noch los war…

Natürlich war der neue US-Präsident Donald Trump auch bei den Golden Globes in aller Munde. Host Jimmy Fallon versuchte es mit Humor, während Hollywood-Star Meryl Streep sich mit einer bewegenden Rede gegen Trump richtete. „Respektlosigkeit lädt zu Respektlosigkeit ein, Gewalt animiert zu Gewalt“, hieß es von der 67-Jährigen unter anderem. Der Saal hörte Streep gebannt zu, auf Twitter gab es viel Lob und Donald Trump? Der sagte in einem Telefoninterview mit der New York Times, dass ihn die Worte der „liberal movie people“ nicht überraschten.

Streeps ganze Rede:

Apropos Wahlen: Auch bei den Branchenprofis läuft nicht jede Show glatt, aber diese muss ja bekanntlich weitergehen, und das Publikum kann in solchen Momenten dankbar sein, einen Vollprofi wie Jimmy Fallon auf der Bühne zu haben. Was war passiert? Gleich zu Beginn der Show fiel der Teleprompter aus, welcher Fallon seinen Text diktieren sollte. Dieser improvisierte natürlich nicht nur gekonnt, sondern nutzte die Chance zudem, sich zu den US-Wahlen zu äußern:

#AwkwardMoment: Einen etwas peinlichen Moment erlebte „La La Land“-Star Emma Stone, als sie den Drehbuchautor des Erfolgsfilmes, Damien Chazelle, umarmen wollte. Der hatte Emma allerdings nicht so richtig auf dem Schirm – sehen Sie selbst:

Ooops, das hätte man doch googeln können, oder? Model Chrissy Teigens nahm den Schreibfehler auf dem Namensschild ihres Ehemannes John Legend natürlich direkt zum Anlass für einen Tweet.

via Twitter