OPENHAUS_extended
im Berliner ZK/U

Das Zentrum für Kunst und Urbanistik (ZK/U) veranstaltet diesen Samstag erneut das OPENHAUS. Workshops, offene Künstlerateliers und Vorträge laden dazu ein, das Gelände und die dort angesiedelten Projekte kennenzulernen.

Auf einer Fläche von insgesamt 2000qm befindet sich auf einem ehemaligen Güterbahnhof in Moabit nahe des Westhafen das Zentrum für Kunst und Urbanistik. Seit 2012 wurden hier nicht nur 13 Atelierwohnungen geschaffen, die Künstlern und Stadtforschern temporär Raum zur kreativen Entfaltung bieten, sondern auch ein Ort, der zum Austausch und zur Diskussion einlädt. Die neu instandgesetzten Gebäudeteile dienen daneben auch für Ausstellungen, Projektpräsentationen oder als Konferenzsaal.

„Resetting the City: Urban Infrastructure Revisited“

Im ZK/U sind neben den Residents auch weitere lokale Gruppen und Initiativenan der Programmgestaltung beteiligt. Die monatliche Veranstaltungsreihe OPENHAUS gewährt deshalb nicht nur Einblick in die Künstlerateliers, sondern auch in laufende und zukünftige Aktionen. Diesmal unter anderem mit dabei: Hacking Urban Furniture – ein Projekt, das Planungs- und Produktionsweisen von öffentlichem Mobiliar hinterfragt. Oder das Format Güterverkehr, das verschiedenste Formen der Wissensproduktion und –weitergabe beleuchtet.

OPENHAUS_extended lädt unter dem Motto Resetting the City: Urban Infrastructure Revisited am 26. November 2016 ab 14 Uhr dazu ein, das ZK/U und die ansässigen KünstlerInnen kennenzulernen. Hier finden Sie das detaillierte Programm mit allen teilnehmenden Künstlern, Workshops, Vorträgen etc.

Alle Bilder via ZK/U