Im INTERVIEW:
Mikael Schiller von
ACNE STUDIOS!

Mikael Schiller, Vorstandsvorsitzender von ACNE STUDIOS

Am 30. Oktober 2015 eröffnet der neue Store von ACNE STUDIOS auf der Potsdamer Straße. Wir haben vorab mit dem Vorstandsvorsitzenden Mikael Schiller gesprochen!

INTERVIEW: Herzlichen Glückwunsch zum neuen Store auf der Potsdamer Straße 77-87 in Berlin. Wieso haben Sie sich für einen Standortwechsel von Mitte weg entschlossen?

MIKAEL SCHILLER: Das hatte eher pragmatische Gründe. Der Vermieter unseres Stores in Mitte wollte die Miete plötzlich verdreifachen. Daher haben wir dort nur noch einen kleinen Pop Up Store und uns für den neuen an der Potsdamer Straße entschlossen. Bis auf Andreas Murkudis gibt es hier noch keine Modegeschäfte. Er ist ein alter Freund und Partner von uns, den wir sehr respektieren und uns daher hier sehr wohl fühlen. Außerdem gibt es in der Gegend sehr viele Kunstgalerien und wir empfinden die Berliner Kunstszene als sehr lebhaft. Ach und das Gebäude, das ist natürlich auch wundervoll groß und hat einen guten Vibe.

INTERVIEW: Wie wichtig ist Berlin für Sie als Standort?

SCHILLER: Berlin war der erste Standort außerhalb von Skandinavien, an dem wir einen Store eröffnet haben. Das war 2005 und daher wird es für uns immer ein besonderer Standort sein. Außerdem ist die Stadt sehr geschichtsträchtig und hat eine ausgeprägte Kultur, das mögen wird. Es ist schön, dass die Stadt so kosmopolitisch und gleichzeitig stressfrei ist.

INTERVIEW: Wer bestimmt das Konzept von den ACNE STUDIOS Stores?

SCHILLER: In meinem Job komme ich sehr viel herum und ich liebe es, mir an jedem Ort die Architektur und den Vibe einer Stadt genau anzuschauen. Gestern waren unser CEO und ich in Amsterdam, morgen in Mailand. Da bekommen wir viel Input mit. Wenn wir uns für einen Standort entschieden haben, ist es allerdings Jonny Johansson, der das Interior zusammen mit unseren Inhouse Architekten und dem Kreativteam bestimmt.

INTERVIEW: Müssen Sie sich manchmal schütteln, wenn Sie sich bewusst machen, wieviel Sie erreicht haben mit den Brand?

SCHILLER: (lacht) Nein, das nicht. Aber ich liebe meinen Job und bin sehr dankbar, dass sich alles so entwickelt hat.

 

Mikael Schiller von ACNE STUDIOS: “Berlin ist gleichzeitig kosmopolitisch und stressfrei. ”
Tweet this

INTERVIEW: Vor Ihrer Position bei Acne Studios haben Sie unter anderem als Unternehmer für Feuerwerkskörper, Psychologielehrer und Investment Banker gearbeitet. Ein ziemlich beindruckender Lebenslauf!  Welchen Job mochten Sie am liebsten?

SCHILLER: Soziale Psychologie fasziniert mich wirklich sehr. Wie benehmen wir uns als Individuum, wir interagieren wir mit anderen und wieso? Ich glaube schon, dass meine Erfahrungen in der Psychologie mir beim Aufbau von Acne Studios geholfen haben. Generell denke ich, dass jede Erfahrung, die man im Leben macht, irgendwie hilfreich ist.

INTERVIEW: Welchen Rat würden Sie jemandem geben, der sich beruflich umorientieren möchte?

SCHILLER: Wenn diese Person ihr eigenes Projekt gründen möchte, dann rate ich dazu, ihre Hausaufgaben zu machen, seiner Idee gegenüber integer zu bleiben und hart zu arbeiten.

INTERVIEW: Wie eng arbeiten Jonny Johannson, der Co-Gründer und Designer von Acne Studios, und Sie zusammen?

SCHILLER: Ich denke die Dynamik zwischen Jonny auf der kreativen Seite und mir auf der geschäftlichen Seite war schon immer sehr gut. Diese Ausgewogenheit, die wir untereinander haben, ist sehr wichtig – und in der Tat findet man so eine Kombination bei erfolgreichen Modeunternehmen häufiger.

INTERVIEW: In der Herbst/Winter 2015 Kampagne war auch Johannsons 11-jähriger Sohn zu sehen. Wer hatte die Idee dazu?

SCHILLER: Jonny wollte eine neue Art der Modeinterpretation zulassen, bei der die Form, der Schnitt und der Charakter eines Stoffes wichtiger sind als Geschlechterrollen. Als Jonny die Idee entwickelte, dachte er sofort an seinen Sohn Frasse. Er ist elf Jahre alt und hat eine großartige Persönlichkeit, deshalb hat das ganz gut gepasst und die Bilder sind denke ich ganz gut geworden.

INTERVIEW: Die Kampagne hat in den Medien große Wellen geschlagen. Wer kümmert sich generell darum?

SCHILLER: Jonny und sein kleines, aber feines Team. Zusätzlich holen wir starke kreative Partner hinzu, wie etwa Viviane Sassen.

 

Frasse Johannson als Model der Herbst/Winter 2015 Kampagne von Acne Studios

INTERVIEW: Wieso glauben Sie ist Acne Studios so beliebt unter den cool kids?

SCHILLER: Ich denke wir haben den Eklektizismus der Kunden unserer Generation gut eingefangen. Heute kaufen die Menschen was ihnen gefällt. Sie haben kein Problem damit, eine Hermès Tasche mit einem Paar Tennisschuhe zu kombinieren. Sie suchen nach dem kreativen Wert der Kleidung, nicht nur nach einem weißen T-Shirt oder einem Label. Nur deshalb konnten wir innerhalb der Modewelt respektiert werden.

INTERVIEW: Wie würden Sie Acne Studios in fünf Worten beschreiben?

SCHILLER: Progressiv, kreativitätsorientiert, modern, funktional und unabhängig.

INTERVIEW: Was können bei Acne Studios in Zukunft erwarten?

SCHILLER: Großartiges, hoffe ich doch!

Der neue Acne Studios Store in der Potsdamer Straße 77-87 in Berlin

von: CLOUDY ZAKROCKI

Berlin / Weitere Artikel