ADA KOKOSAR
"Mäntel sind für mich essentiell"

Die New Yorker Stylistin Ada Kokosar hat eine Kollektion für & Other Stories entworfen. Im Interview spricht sie über die Kooperation, Style-Regeln und Lieblingsplätze in Manhattan.

@adakokosar

Ada Kokosar ist Stylistin und Streetstyle-Star – auch wenn sie gar nicht so gerne fotografiert wird. Aufgewachsen ist sie in einem italienischen Dorf, in New York hat sich Kokosar als Teenager verliebt. Von dort aus arbeitet sie heute für Magazine wie Harper’s Bazaar oder Flaunt. Ihr Signature Look: fließende Stoffe, enstpannte Silhouetten und einer Prise Rock’n’Roll.

Mit & Other Stories bringt sie nun eine Co-Lab-Kollektion heraus, die genau diesen Stil widerspiegelt. Zur Kollektion gehören Mäntel, Jacken, Shirts, Hosen und Bleistiftröcken aus hochwertigen Materialien wie Merinowolle, Walkstoffen, Wolle, gestretchte Seide, Filz oder Neopren. Die Teile sind in klassischen Farbtönen wie camel, schwarz, marineblau und weiß gehalten – perfekt für einen cleanen Look und Layering.

 

INTERVIEW: Frau Kokosar, was ist die Idee hinter Ihrer Kollektion für & Other Stories?

ADA KOKOSAR: Es gibt fünf Looks, fünf Farben, fünf Silhouetten. Die Teile sollten modern, wirkungsstark, schick und zugleich unangestrengt aussehen. Im Zentrum stand immer die Idee, einen kompletten Look zu kreieren.

INTERVIEW: Wie haben Sie dafür die unterschiedlichen Materialien eingesetzt?

KOKOSAR: Jeder der fünf Look besteht aus einem anderen Material, das eine bestimmte Silhouette schafft. Bei den schwarzen Teilen sorgt das Neopren für runde Formen, in weiß haben wir zum Beispiel die Kombination aus gekochtem Holz und Faux Fur, die ein Kleidungsstück zugleich weich und definiert machen. Die marineblauen Stücke sind aus gestretchter Seide gefertigt, die den Look roh und frisch macht. Die Camel-Stücke werden durch gefilzte Wolle strukturiert und graphisch.

INTERVIEW: Sie werden selbst ständig von Streetstyle-Fotografen abgelichtet. Wie würden Sie Ihren eigenen Stil beschreiben?

KOKOSAR: Ich würde sagen: unkonventionell, mühelos und bequem.

INTERVIEW: Und welche Kleidungsstücke sind dafür essentiell?

KOKOSAR: Mäntel! Wenn mir irgendwas an meinem Outfit nicht gefällt, ziehe ich einfach einen tollen Mantel drüber.

INTERVIEW: Folgen Sie sonst bestimmten Regeln, wenn Sie ein Outfit zusammenstellen?

KOKOSAR: Nein, nur meiner Laune und meinem Instinkt.

 

INTERVIEW: Von welchem Kleidungsstück können Sie nie genug bekommen?

KOKOSAR: Eine Jacke von Junya Watanabe für Comme Des Garçons – eins meiner ersten teuren Stücke. Ich finde sie immer noch sehr modern und zugleich zeitlos.

INTERVIEW: Und was steht gerade ganz oben auf Ihrer Shoppingliste?

KOKOSAR: Schuhe! Immer zuallererst Schuhe.

INTERVIEW: Wann haben Sie angefangen sich für Mode zu interessieren?

KOKOSAR:  Schon als Kind – ich habe es immer geliebt, meiner Großmutter beim Schneidern zuzusehen.

INTERVIEW: Sie kommen aus Italien, leben aber schon lange in New York. Was sind Ihre Lieblingsplätze in der Stadt?

KOKOSAR: Ich esse gerne im Saint Ambroeus in Soho, für Kaffee geht’s ins Clover oder ins Waverly Inn, für Kunst ins Dia Beacon und ins MoMA. Zum Enspannen in den Central Park und an den Hudson River. Ich liebe Tribeca, wo ich wohne. Es ist ruhig und man kann in fünf Minuten ins Soho und ins West Village laufen.

INTERVIEW: Was ist morgens Ihre erste Handlung?

KOKOSAR: Meditation!

Die Kollektion ist ab dem 17. September erhältlich, ein Rock kostet 45 Euro, ein Mantel 245 €.