CINDY CRAWFORD
Vom Kleinstadtmädchen zum All American Supermodel

Aus dem Mittleren Westen auf die Magazincover der Welt: Das Buch Becoming zeigt Cindy Crawfords Leben in Bildern.

© Helmut Newton

In den Neunzigern waren Models nicht bloß Models, sondern Superstars. Eine kleine Riege an Auserwählten bildete eine Super Group der Schönen – und in der hatte jede ihre eigene Rolle: Naomi Campell war die launische Partyqueen, Linda Evangelista die Mondäne, Claudia Schiffer bodenständig und nett. Cindy Crawford war das All American Girl – keine großen Allüren, keine großen Skandale. Crawford war nicht dünn wie Kate Moss, sie war kommerzieller, sie war mehr Pop. Moderierte für MTV, drehte Fitnessvideos und Werbespots für Pepsi und posierte für den Playboy.

Aufgewachsen in einer Kleinstadt in Illinois im Mittleren Westen der USA begann Crawford ihr Karriere in den Achtzigern, als sie im Finale des Modelwettbewerbs Look of the Year landete, den die Modelagentur Elite ausrichtete. Sie ging nach New York und lehnte dankend ab, als ein Fotograf ihr riet, sich das Muttermal über der Oberlippe entfernen zu lassen. Eine weise Entscheidung. Ein paar Jahre später wurde sie vom Forbes Magazine als das am besten bezahlte Model der Welt gelistet. Ach ja, außerdem heiratete sie Hollywood-Star Richard Gere.

Alle Großen im Modegeschäft haben Crawford fotografiert: Annie Leibovitz und Helmut Newton, Herb Ritts, Irving Penn, Patrick Demarchelier, Richard Avedon,Victor Skrebneski und Arthur Elgort. Genug Material für einen Fotoband also. Bei Rizzoli hat sie nun das Buch Becoming herausgebracht, das ihr Leben und ihre Karriere in 150 Fotografien dokumentiert. Einen Vorgeschmack gibt es hier!

BECOMING

By Cindy Crawford With Katherine O’Leary, Hardcover, Rizzoli New York