Die Geschichte
von Supreme

Vom Kult-Skate-Shop zur Fashion-Supermacht: Ein Einblick in die Geschichte des New Yorker Über-Labels Supreme.

© Instagram | @voguemagazine | Photographed by @antoncorbijn4real, Vogue, September 2017

„I’ve always felt every season could be our last“, sagt James Jebbia, der Mann, der 1994 Supreme gegründet hat. Momentan ziemlich schwer vorstellbar. Erst vor einigen Wochen kam die gemeinsame Kollektion mit Louis Vuitton heraus. In Sydney, Seoul, Tokio, Peking, Paris, London, Miami und Los Angeles, wo die Kollektion in Pop-Up-Stores verkauft wurde, standen die Menschen stundenlang Schlange, wie immer bei einem Supreme-Drop. Und das nur um etwa ein T-Shirt für 400 US-Dollar, das das günstigste Teil der Kollektion war, zu ergattern. Bei eBay wird das besagte T-Shirt jetzt für 1.500 Euro angeboten.

Wie ist aus Supreme, dem einstigen Skate-Shop in Manhattan, eine solche Fashion-Supermacht geworden? Vogue beantwortet diese Frage in einem ausführlichen Artikel.

 

11.08.2017 | Kategorien Fashion, News | Tags , , ,