HYÈRES FESTIVAL 2016
Das sind die Gewinner!

Zum 31. Mal wurden im französischen Hyères die Kreationen von aufstrebenden Jungdesignern geehrt. Wir haben alle Gewinner und Highlights des Festivals für Sie zusammengefasst!

Julien Dossena Directeur artistique, Paco Rabanne (Paris) Creative Director, Paco Rabanne (Paris) Jury Mode / Fashion Jury © Ivan Ward Rafik

Vom 21. bis zum 25. April fand in der französischen Hafenstadt Hyères das 31. Ausgabe des Festival International de Mode et de Photographie statt. Wie jedes Jahr zeigen 10 Finalisten aus den Bereichen Fashion und Fotografie unter der künstlerischen Leitung von Maida Grégory-Boina täglich ihre Kollektionen und Fotostrecken vor Publikum, internationaler Presse und einer Top-Jury, der in diesem Jahr niemand geringerer als Julien Dossena, seines Zeichens Kreativdirektor bei Paco Rabanne, vorsaß.

William Klein autoportrait, 1995

Die Fotografie-Sparte stand der Fashion jedoch in nichts nach: William Klein übernahm die Präsidentschaft der Jury. Abseits der Runway-Shows und dem laufenden Wettbewerbsbetrieb, pilgerten die Besucher in Scharen auf den abgelegenen Berg, um in der Villa Noailles  in den Genuss des breit vielseitigen Festival-Programms zu kommen. Neben zahlreichen Ausstellungen in der Villa, wurden Workshops und Vorträge angeboten. Im Abendprogramm: Dinner, musikalische Einlagen und lange Partys, die bis in die Morgenstunden andauerten.

Die Gewinner des diesjährigen Festivals haben wir anbei für Sie zusammengefasst. Ausführliche Informationen zu allen Teilnehmern, den Jurys und Sponsoren des Festivals finden Sie hier.

Grand Prix of the Jury Première Vision: Wataru Tominaga

Der aus Japan stammende Designer Wataru Tominaga überzeugte die Jury mit einer farbenfrohen Menswear Kollektion und darf sich über den Hauptpreis freuen. Sein Markenzeichen: Stoffe mit Plissé-Strukturen, ärmellose Jacken und grafische Streifen in allen Variationen. Die Jury lobte den Mut für eine starke visuelle Ausrichtung seiner Kollektion und die Experimentierfreude auf der Suche nach neuen Materialien. Zudem hob sie hervor, dass Tominagas Entwürfe Geschlechtergrenzen überschreiten.

Der erste Preis ist unter anderem mit einer Prämie von über 15.000 Euro von Première Vision dotiert, ermöglicht eine Zusammenarbeit mit Chanel’s Métiers d’art sowie eine Kollaboration mit Petit Bateau.

Chloé Prize: Hanne Jurmu et Anton Vartiainen

Den Preis des französischen Modehauses Chloé teilen sich Hanne Jurmu und Anton Vartiainen aus Finnland. Auch sie erhalten ein Preisgeld in Höhe von 15.000 Euro, mit dem ihre Mode gefördert wird. Für das Traditionslabel entwarfen sie einen Look für das Label, der ihren eigenen Interpretationen von Feminität entspricht:

© Etienne Tordoir / CatwalkPicture

Honorable Mention from the Jury: Hanne Jurmu et Anton Vartiainen

Die beiden Finnen durften sich ebenfalls über eine spezielle Auszeichnung der Jury freuen, die ihre gemeinsame Kollektion nochmals besonders hervorhob: „In an area of climate changes, Hanne Jurmu and Anton Vartiainen show that we can create beauty and poetry with what is considered junk.“ Für die Runway-Show ließen die Designer ihre Models auf Holzschuhen über den Laufsteg torkeln.

Public Award City of Hyères: Amanda Svart

Der Publikumspreis wird von der Stadt Hyères vergeben. In diesem Jahr gewann die Schwedin Amanda Svart mit ihrer Kollektion Formflow die Auszeichnung. Für die hauptsächlich in schwarz, weiß und grau gehaltene Kollektion experimentierte Svart mit verschiedenen Materialien und leße sich von den Arbeiten der englischen Bildhauerin Barbara Hepworth inspirieren. Die modernen, minimalistischen Designs sind von einer skulpturalen Sprache durchzogen und überzeugen mit ihrer zeitlosen Eleganz und Raffinesse.

The Grand Prix of the Photography Jury: Vendula Knopovà

Die tschechische Fotografin Vendula Knopovà durfte sich über die höchste Auszeichnung im Rahmen des Photography Awards freuen. Die Fotografin hat einen Abschluss in Medienkommunikation an der Institut für Werbefotografie der Tomas Bata Universität in Zlín erlangt und gewann im letzten Jahr bereits den arte Creative Award. In der Galerie zeigen wir einige Arbeiten, die sie für den Wettbewerb eingereicht hat.

Auch der Grand Prix of the Photography Jury wird von Chanel mit über 15.000 Euro Preisgeld belohnt.

Public Award City of Hyères: Anais Boileau

Der Publikumspreis für die beste Fotografie im Wettbewerb ging an die Französin Anais Boileau. Sie hat an der École Cantonale D’art De Lausanne in der Schweiz studiert und in Hyères ihre Serie Plein Soleil präsentiert. Sie war außerdem schon auf Ausstellungen in Paris und New York vertreten. Eine Auswahl ihrer Arbeiten sehen Sie in der Galerie:

Fotografie / Weitere Artikel

05.03.2015

FASHION LUST von
Dina Litovsky

Die Fotografin Dina Litovsky gehört zu jenen, die nach den großen Fashionshows Backstage mit Kamera und Blitzlicht auf die Rückkehr der Models warten. Mit einem einzigen Unterschied: Ihr Ziel ist …

09.09.2015

Style & the Family Tunes - The Book

In den Neunziger- und Nullerjahren trug das Printmagazin Style & The Family Tunes durch seinen besonderen thematischen Mix aus Mode, Kunst und Subkultur, seine visuelle Bildsprache sowie einen …

01.03.2016

Milan Fashion Week:
Best of Streetstyles

Während der Milan Fashion Week wird Italiens Modestadt Nummer 1 zu einem einzigen Runway. Bevor die Fashion Karawane weiter nach Paris zieht, gibt es hier die schönsten Streetstyles aus dem …

17.08.2016

California
Squares

Kalifornien ist für viele pure Nostalgie. Tim Roncas fotografische Momentaufnahmen zelebrieren ein Lebensgefühl, das es vielleicht längst nicht mehr gibt.

08.07.2015

"Rebelhearts"
Mutiger als Madonna?

In Latexschnüre gehüllt: Für das Fotoprojekt Rebelhearts stellen Frauen im gleichen Alter wie Madonna das Cover ihres aktuellen Albums nach – und führen uns die Absurdität von herrschenden …

23.06.2016

Ein Jahr im Leben
von Bob Dylan

Zwölf Monate an der Seite eines künftigen Superstars: Der Amerikaner Daniel Kramer fotografierte Bob Dylans Aufstieg in den Sechzigern aus nächster Nähe.