LINKLEISTE
zum Wochenende

#tgif: Wir haben in die Crystal Ball of Pop Culture geschaut und die heißesten Themen in unserer Linkleiste für Sie zusammengefasst. Klicken, mitreden!

Tierisch gut: Cara Delevingne für I’m not a Trophy

Der französische Fotograf Arno Elias hat die Organisation I’m not a Trophy ins Leben gerufen, um zusammen mit prominenten Personen auf die unkontrollierte Jagd von bedrohten Tierarten aufmerksam zu machen. Für die aktuelle, gleichnamige Kampagne konnte er Model Cara Delevingne gewinnen, die sich im Rahmen der Kampagne komplett unbekleidet zeigt.

Auf ihrem makellosen Körper sind lediglich Bodypaintings der vor dem Aussterben bedrohten Tierarten zu sehen: Löwen, Elefanten, Leoparden, Zebras & Co. Delevingne plant offenbar auch privat eng mit der Organisation zusammenzuarbeiten. Die Bilder für den guten Zweck gibt’s in der Galerie:

M.I.A. leakt ersten Song von neuem Album

Nachdem M.I.A. noch vor kurzem ein Periscope-Video veröffentlichte, um nach Vorschlägen für einen Album-Titel zu fragen, teilte sie jetzt einen ersten Song des Samplers mit ihren Fans. Der Track Poc that Sill a Ryda soll nach Aussagen der Sängerin eine Mischung aus all den Songs des kommenden Albums sein.

Die Nachfolger-Platte von Mantangi aus dem Jahr 2013 wird aller Voraussicht nach im Juli erscheinen und auch die Hits Borders und Rewear It beinhalten, mit denen M.I.A im letzten Jahr Erfolge feierte. Die neuen Songs sollen sich aber nicht nur mit gesellschaftskritischen Themen Krieg und Kampf beschäftigen, sondern auch positivere Vibes vermitteln.

Hier der erste Track:

I’ll be your Mirror

Eine Ausstellung in der Leipziger Galerie zeigt aktuell eine Auswahl aus den rund 472 Screentests von Andy Warhol, die in der Zeit zwischen 1964 und 1966 im Umfeld der Silver Factory entstanden. In den filmischen Porträts sind Stars, Künstler, Autoren sowie vergessene Persönlichkeiten zu sehen, in deren Mimik und Körpersprachen sich Andy Warhol selbst spiegelte.

Das aktuelle Ausstellungsprojekt greift 25 ausgewählte Screentests auf und präsentiert diese in einer neuen szenografischen Folge. Die Kuratorin Julia Schäfer thematisiert insbesondere das Verhältnis von Subjekt, Bild und Identität untersucht und diskutiert damit Fragen der Selbst- und Fremdinszenierung.

I’ll be your Mirror

bis 11. September 2016

Galerie für zeitgenössische Kunst, Leipzig

Wie Filmcharaktere sich verändern

Filmemacher Albert Gómez stellt in diesem Supercut Charaktere aus Quentin Tarantino Filmen wie Reservoir Dogs, Pulp Fiction oder Kill Bill gegenüber. Faszinierend, welche Verwandlung so manch eine Figur im Laufe eines ganzen Filmes durchmacht.

 

Peace x Peace– our Voice for Children!

Am Sonntag finden sich für das Benefiz-Festival Peace x Peace in der Berliner Waldbühne deutsche und internationale Top-Acts zusammen, um zusammen Spenden für die internationale Hilfe von UNICEF zu sammeln. Der Reinerlös des Festivals fließt in Krisengebiete sowie in Flüchtlingsprojekte in Deutschland.

Mit dabei sind Seeed, Beatsteaks, Aloe Blacc, Namika, Dat Adam, MoTrip, Elif sowie die PxP Allstars, bestehend aus Max Herre, Joy Denalane, Patrice, Clueso, Megaloh, Afrob und Samy Deluxe. Ebenfalls mit von der Partie: Cro, der mit Teesy und Danju als Showcase auftritt. Gute Sache, gutes Line-Up!

Arte streamt das Festival hier am Sonntag, den 5. Juni 2016, ab 17 Uhr live. Die TV-Aufzeichnung des Charity-Events wird am 9. Juli ausgestrahlt. Spenden können Sie jederzeit hier und hier.

Hola, Hello & Bonjour

Vergessen Sie Langenscheidt und Pons, bald müssen Sie nicht mehr lange blättern, um Ihr Gegenüber im Urlaub zu verstehen – dank eines genialen Gadgets von Waverly Labs. Das Start-Up hat In-Ear-Kopfhörer entwickelt, welche in Echtzeit alles übersetzen sollen, was man hört und sagt. Dabei sei der „Pilot“, so der Name des Wundergerätes, per Bluetooth mit dem Handy seines Besitzers verbunden, die Spracherkennung läuft über einen Clouddienst. Sofern alle Beteiligten die Ohrstöpsel nutzen, soll es in naher Zukunft auch einen Konferenz-Modus geben. Ab Mai 2017 soll der „Pilot“ für umgerechnet rund 160 Euro auf den Markt kommen, jedoch zunächst nur mit Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch und Portugiesisch bespielt. Weitere Sprachen sollen folgen.

Emoji Update 9.0

Unicode erweitert mal wieder unser Emoji-Repertoire. Ab dem 21. Juni stehen Ihnen 72 neue Symbole zur Verfügung, darunter Hot Dog, Avocado und Croissant. War das Selfie-Emoji schon längst überfällig, überlegen wir noch, in welcher Unterhaltung das schwarze Herz zum Einsatz kommen soll.

Bling, bling

Swarovski sorgt ab sofort nicht mehr nur am Handgelenk, sondern auch in Ihrem Zuhause für den Extra-Sparkle. Für die Interieur-Reihe „Atelier Swarovski Home“ hat sich das österreichische Unternehmen namhafte Designer wie beispielsweise die kürzlich verstorbene Architektin Zaha Hadid ins Haus geholt und die gläsernen Stücke jüngst in Mailand präsentiert. Die Herzstücke der ersten Kollektion sind natürlich größtenteils aus dem unverwechselbaren Kristallglas Swarovskis gefertigt, mal knallig bunt, mal farblos, aber auf jeden Fall immer nach dem Motto „Klotzen, statt Kleckern“. In unserer Galerie zeigen wir Ihnen eine Auswahl:

Bleib treu…

…möchte Cornetto uns wohl mit diesem neuen Spielzeug zu verstehen geben. Natürlich geben wir Ihnen an dieser Stelle keine Beziehungstipps, wir reden vom „Fremd-Streamen“. Mal angenommen, es wird eine neue Folge Game of Thrones oder Suits ausgestrahlt. Die wollen Sie natürlich gemeinsam mit Ihrer besseren Hälfte „genießen“ und wehe, er oder sie wagen schon vorab einen Blick. Offenbar scheint Letzteres ein weit verbreitetes –  nennen wir es mal – Problem zu sein, denn die Firma Cornetto, eigentlich ja Experte was Eiscreme betrifft, hat nun die sogenannten „Series Commitment Rings“ auf den Markt gebracht. Einmal angesteckt und in Verbindung mit einer App, blockieren diese das Streamen einer Serie, sofern sich der zweite Ring nicht im selben Raum befindet. Fremd-Streamen wird so ein Riegel vorgeschoben. Klingt schwer vorstellbar? Cornetto erklärt das Konzept in einem kurzen Videoclip, den Sie sich guten Gewissens auch alleine ansehen können.

Wollen Sie für Trainspotting 2 vor der Kamera stehen?

Sehnsüchtig erwarten Fans das Leinwand-Debüt von Trainspotting 2 und als gäbe die Fortsetzung des 90er-Jahre-Streifens nicht schon genug Anlass zur Freude, sucht Regisseur Danny Boyle derzeit noch Statisten für sein Werk – und jeder kann sich bewerben! Konkret geht es um eine Szene in einem Nachtclub, wie Boyles Facebook-Aufruf verrät. Gesucht würden mehrere Personen für eine „80er-Jahre-Party“. Interessierte können sich via Facebook bewerben oder am Drehtag (14. Juni) am Set aufschlagen, müssen aber zwischen 18 und 30 Jahre jung sein und den „80s Look“ rocken.
Bares Geld oder Mischgetränke gibt es für den Einsatz zwar nicht, jedoch einen Preis für das beste Outfit und Ewan McGregor, Robert Carlyle & Co. feiern auch mit. Falls Sie dabei sein wollen, bekommen Sie hier alle Infos.

Kristen x Chanel

Seit Karl Lagerfeld Schauspielerin Kristen Stewart 2014 zu einer seiner Muse erkoren hat, zierte die 26-Jährige bereits mehrere Werbekampagnen Chanels. Ihren neuesten Auftritt für das französische Luxuslabel hat Kristen in zwei Kurzfilmen mit dem Titel „Paris in Rome“, vom Meister Karl höchstpersönlich im berüchtigten Filmstudio „Cinecettà“ (La Dolce Vita) gedreht. Während im Hintergrund eine seichte Version von Drakes „I’ll take care of you“ dudelt, schwebt eine gedankenversunkene Kristen vom Schminktisch ins Bad – alles Schwarz-Weiß, alles sehr melancholisch, sehen Sie selbst: