Das war die
Paris Fashion Week

Die Fashion Week in Paris ist vorbei und damit sind die vier großen Modewochen für die Saison Frühling/Sommer 2018 gelaufen. Die Highlights aus der französischen Hauptstadt.

Jacquemus

Die allererste Show in Paris war die von Jacquemus. Die SS18-Kollektion des französischen Designers trägt den Titel „La Bomba“ und wurde im Musée Picasso gezeigt – das erste Mal, dass dieser Ort für die Präsentation von Mode genutzt wurde.

Dior

Vor genau einem Jahr zeigte Maria Grazia Chiuri ihre Debütkollektion für Dior, damals mit dem allseits bekannten T-Shirt, auf das die Worte „We should all be feminists“ gedruckt waren. Auch in der neuesten Kollektion, die von Niki de Saint Phalle inspiriert ist, schwingen feministische Gedanken mit.

Saint Laurent

Vor einer wunderschönen Kulisse zeigte Anthony Vaccarello seine neue Kollektion, die nicht nur nach Paris aussah, sondern zum ersten Mal seit seinem Antritt bei Saint Laurent auch Couture enthielt.

Balenciaga

Bei Balenciaga waren neben Plateau-Crocs auch Hosen zu sehen, bedruckt mit Landschaften, die an Demna Gvasalias neue Heimat Zürich denken lassen. Seine SS18-Kollektion für Balenciaga lässt sich jedenfalls irgendwo zwischen häuslicher Spießigkeit und punkiger Rebellion einordnen.

Dumitrascu

Das Berliner Label Dumitrascu verlegte seine Show-Location ganz spontan vom Dach des Pompidou in die U-Bahn-Station Rambuteau. Die Designerin Andra Dumitrascu ließ die Models während ihrer Guerilla-Show zwischen unwissenden Passanten in einer Kollektion laufen, die Sport und Fetisch vereint.





Off-White

Virgil Abloh ließ sich für seine neueste Kollektion, die er „Natural Woman“ taufte, von Prinzessin Diana inspirieren – das äußerte sich in jeder Menge Blazern mit breiten Schultern, Mom-Jeans sowie Blumen- und Tupfenmustern. Ein weiteres Highlight: Geschlossen wurde die Show von Naomi Campbell.

Chanel

Natürlich gab es bei Chanel wieder viel zu sehen. Diesmal ging es Karl Lagerfeld um die Natur und so ließ er im Grand Palais Felsen, Fluss und Wasserfall errichten. Passend dazu kam seine neue Kollektion mit vielen frischen Farben und jeder Menge Outdoor-Looks à la Chanel daher.





Céline

Phoebe Philo kreierte für Céline diesmal übergroße Blazer, doppelte Mäntel und sowieso jede Menge It-Pieces für die nächste Saison.

Chloé

Es war die erste Kollektion von Natacha Ramsay-Levi für Chloé, nachdem sie die kreative Leitung der Marke früher in diesem Jahr von Clare Waight Keller übernahm, die zu Givenchy wechselte. Natacha Ramsay-Levi stellte für den Frühling und Sommer 2018 folkloristische Kleidern kombiniert mit coolen Lederjacken und Cowboyboots vor.

Valentino

Pierpaolo Piccioli interpretierte Valentino diesmal ungewohnt sportlich – und erntete dafür Standing Ovations.

Louis Vuitton

Das letzte große Highlight war die Show von Louis Vuitton im Musée du Louvre. Außer dem T-Shirt mit „Stranger Things“-Print zeigte Nicolas Ghesquière eine von der Mode im 18. Jahrhundert inspirierte Kollektion – inklusive modern interpretierter Gehröcke, Korsetts und viel Brokat.