Pharrell Williams weint -
und alle weinen mit...

 

Wie schafft US-Talkerin Oprah Winfrey es nur immer, dass ihren prominenten Gästen in ihrer Show so zuverlässig die Tränen kommen? Der Teaser zu Oprahs Interview mit Pharell Williams verbreitet sich seit ein paar Stunden rasant im Netz. Und ja - wir haben auch schon ganz feuchte Äuglein davon...

Oprah hat es drauf, sie weiß, wie man Leute an ihrem emotionalsten Punkt erwischt - aber immer ohne sie dabei vorzuführen. Ihr neuster Coup: Für das große Interview mit Pharell Williams setzte sie ihn vor einige riesige Leinwand und zeigte ihm einen Einspieler mit Happy-Menschen aus der ganzen Welt. Von einer Schulklasse in Detroit bis zu turnenden Isländern. "Schau her, lieber Pharrell, dieses Ding, das Du da losgetreten hast, das ist so groß. Das macht dich unsterblich", sagen diese Bilder.  

Und geschafft hat er das mit einem Song, den ursprünglich kein Radiosender spielen wollte. Bis die Idee zu dem 24 Stunden Video entstand - und auf der ganzen Welt weitergedreht, getanzt und gesungen wurde. "Irgendwann war der Song nicht mehr mein Song", bescheibt Pharrell es. Und das scheint wirklich das Wunderbarste zu sein, was einem Künstler passieren kann. Da darf man auch mal ein bisschen heulen vor Rührung.

Die einzigen, die das noch nicht mitbekommen haben, sind offenbar die von der GEMA. Die heulen lieber, weil KEINER sie leiden kann...

 

15.04.2014 | Kategorien dailywow, Fashion | Tags