„Die Königin trägt den
ganzen Tag Pyjamas“

Scotch & Soda Creativ-Director Marlou van Engelen über ihre neue Kollektion und die Inspiration dahinter.

„Für die Herbst/Winter 2016 Kollektion habe ich mich näher mit dem Thema Astrologie beschäftigt. Genauer: wie hängen Sternenkonstellation und Persönlichkeit miteinander zusammen? Das Horoskop, also die Uhrzeit und der Ort, an dem jemand geboren wird, sind wie ein Fingerabdruck und daran glaube ich fest. Ich habe mir vier Sternenbilder ausgesucht von fiktionalen Personen aus unterschiedlichen Ländern und diese in Looks übersetzt.“ – Marlou van Engelen

„Die erste kommt aus einem Dorf in der Nähe von Bergen, Norwegen. Sie ist in den 40er-Jahren aufgewachsen. Man sieht Jacken, die an Wolldecken erinnern, man findet Neopren, fast ausschließlich Grundfarben und winterliches Weiß. Die Looks sind sehr schlicht.“

 

„Außerdem folgen wir einem Paar aus West-Tibet in den 50er-Jahren. Tibet ist bekannt für sein staubiges Klima, also ist auch die Farbpalette dementsprechend. Die Looks sind eher moody. Ich habe viel mit Layering gearbeitet, die Silhouetten sind lang und vielschichtig.“

 

„Als nächstes habe ich mir eine Friedenskämpferin aus Asien, genauer: aus einer Region, die äußerst fruchtbar ist und in der Tee angebaut wird. Ich habe mich von der Chinoiserie inspirieren lassen, einer europäischen Kunstform aus dem 18. Jahrhundert, die chinesische Stile zum Vorbild hatte. Das findet sich in Verzierungen und Bestickungen wieder. Die Farben habe ich von Werken Willem de Koenigs und Mark Rothkos übernommen, kräftige, gebrannte Rot- und Blautöne.“

 

„Das letzte Sternenbild ist das der ungekrönten Königin. Sie ist eine sehr sture Person, aber so charismatisch, das jeder mit ihr befreundet sein will. Sie lebt in der Zukunft. Sie trägt den ganzen Tag Pyjamas. Wenn sie das Haus verlässt, schmeißt sie sich eine Kunstpelzjacke über und sieht umwerfend aus.“