Mode als Investition

Mode ist nicht nur schön anzusehen, sondern kann auch eine lukrative Geldanlage sein. Das beweist Vestiaire Collective, Europas größter Online-Marktplatz für Second-Hand-Mode.

Menschen investieren in Aktien, Grundstücke oder Kunst. Aber auch in Mode kann – und sollte man – sein Geld stecken. Die Agentur Standard & Poor’s hat in einer Studie herausgefunden, dass die Birkin-Bag von Hermès eine der sichersten und lukrativsten Anlagen ist – ihr Wert ist stabiler als der von Gold und vielen Aktien, mit denen an der Wall Street gehandelt wird. Fest steht also: Mode ist nicht nur zum Anziehen da, sondern auch eine gute finanzielle Investition – wenn man es richtig macht.

Vestiaire Collective ist der größte europäische Online-Marktplatz für den Kauf und Verkauf von Mode und hat sich genau diesem Thema jetzt angenommen. In einer Untersuchung hat die Plattform ermittelt, dass Käufer von Mode ein neues Verbraucherverhalten entwickeln: Sie denken über den Wiederverkaufswert eines Artikels nach, bevor sie ihn sich leisten.

© Vestiaire Collective

Um den Prozess der Investition für Mode-Liebhaber zu erleichtern, hat Vestiaire Collective den Wiederverkaufs-Rechner eingeführt. Dabei handelt es sich, wie der Name verrät, um ein Tool, das, gefüttert mit Informationen über das jeweilige Produkt der Begierde, den Wiederverkaufs-Wert eines Artikels ermittelt kann. Wenn man also darüber nachdenkt, sich beispielsweise eine Boy-Bag von Chanel zuzulegen, kann diese beim Wiederverkauf noch zwischen 2970 Euro und 4020 Euro wert sein.

© Vestiaire Collective

Um den Gewinn beim Verkauf von Mode zu maximieren, gibt Vestiaire Collective außerdem wichtige Tipps: Qualität, Aktualität und Rarität eines Artikels sind entscheidend, Taschen bringen mit 75 Prozent ihres Kaufpreises den höchsten Ertrag ein, außerdem ist ein Produkt wertvoller, je mehr im Haus des Labels los ist – wenn beispielsweise ein Designer kommt oder geht, steigt die Nachfrage nach der Marke.

Damit ist endlich bewiesen, was tief im Inneren schon immer feststand: Sich eine Designer-Handtasche zu gönnen, zahlt sich aus.

Von: Sarah-Denise Neven