Bibiana Beglau über Herbert Fritsch

Herbert Fritsch, Foto: Jonas Unger

"Als Schauspieler ist Herbert den Zuschauern gehörig auf die Nerven gegangen. Genial, wie er das unter Castorf gemacht hat: das Nervige als Struktur, aber immer mit Eleganz. Nach seiner Zeit an der Volksbühne hat er sich als Regisseur in der Provinz neu erfunden, und gleich zwei seiner Inszenierungen wurden 2011 zum Theatertreffen eingeladen. Herbert hat mit Stücken wie Murmel Murmel eine neue, schlaue Form von Theater entwickelt, eine Art 2000er-Dadaismus, der der Blabla-Gesellschaft etwas entgegensetzt. Aber mit Gute-Laune-Faktor! Er will die Zuschauer nicht erziehen, das finde ich grundsympathisch an ihm."

Fritschs Stücke an der Volksbühne: Murmel Murmel, Die (s)panische Fliege, Frau Luna. Am 21. Januar feiert Ohne Titel No. 1 Premiere. Am Schauspielhaus Zürich: Die Physiker von Dürrenmatt. 2014 wird Fritsch seine erste Oper an der Komischen Oper in Berlin inszenieren.