Das 74. Filmfestival in Venedig ist gestern Abend gestartet

Der Film „Downsizing“ eröffnet die ältesten Filmfestspiele der Welt

Matt Damon mit seiner Ehefrau Luciana Barroso auf dem Red Carpet (Photo by Pascal Le Segretain/Getty Images)

Gestern Abend startete das 74. Filmfestival in Venedig. 21 Filme stehen bis zum 9. September im Wettbewerb um den Goldenen Löwen.

Der diesjährige Eröffnungsfilm war „Downsizing“ von Regisseur Alexander Payne. In der Science-Fiction-Satire lassen sich die Menschen in der Zukunft schrumpfen, um die Ressourcen der Erde besser einteilen zu können. Das Thema lässt an den Film „Liebling, ich habe die Kinder geschrumpft“, aus dem Jahr 1989, erinnern. Die gesellschaftskritische Satire „Downsizing“ hat mit der Komödie von damals wenig zu tun.

In der Zukunft erhoffen sich die Menschen von dem Leben in Miniaturgröße mehr Wohlstand in Zeiten von Ernährungs- und Umweltproblemen. Matt Damon in der Hauptrolle, spielt einen frustrierten Ergotherapeuten, der sich zusammen mit seiner Ehefrau schrumpfen lässt und in ein hoffnungsvolles, neues Leben starten will. In der Satire sind in weiteren Rollen Christoph Waltz, Kirsten Wiig, Udo Kier, Neil Patrick Harris und Laura Dern zu sehen.

Das Filmfestival in Venedig gilt als guter Vorbote für den Oscar. In den letzten Jahren haben dort Filme wie „Birdman“, Gravity“ und „La La Land“ Auszeichnungen erhalten und später auch bei den Oscars abgeräumt.

„Downsizing“ soll am 4. Januar 2018 in die deutschen Kinos kommen. Hier schon mal ein Vorgeschmack von der neuen, kleinen Welt.

 

 

Die Hauptdarsteller Kristen Wiig und Matt Damon im Film "Downsizing" Foto: Paramount