James Francos lesbischer Vampirfilm

Vampire, Kunstblut und Tori Spelling: Hier ist der Trailer zu James Francos skurrilem Streifen „Mother May I Sleep With Danger“.

Screenshot

Mother May A Sleep With Danger: Diesen tollen Titel trägt ein (eher mitteltoller) Fernsehthriller aus dem Jahr 1996. Darin gibt Tori Spelling ein nettes Mädchen, das an einen gefährlichen Freund gerät (obwohl ihre Mutter warnende Worte ausspricht). Exakt zwanzig Jahre später spielt Spelling in einem Film mit dem gleichen Titel – diesmal allerdings die Mutter.

Verantwortlich für das Remake des Trash-Klassikers, der am 18. Juni auf dem amerikanischen Sender Lifetime läuft, ist James Franco. Und der hat die ursprüngliche Handlung ein winziges bisschen verändert. An Stelle eines mordenden Freundes mit All-American-Darling-Fassade bekommt Protagonistin Leah eine lesbische Geliebte an die Seite gestellt, die eine besondere Vorliebe für menschliches Blut hat. “I said yes, as long as I could change it a bit,” sagt Franco über den Film. “It has some similar elements of the original but it’s completely revamped… You’ll have a very non-Lifetime movie on Lifetime.” Den Trailer zu Francos campy Vampirfilm gibt es hier!