Das waren die
Emmys 2017

Am Sonntagabend hat in Los Angeles die diesjährige Emmy-Verleihung stattgefunden. Welche Serie abgeräumt hat, was die Stars getragen haben und was sonst so los war, erfahren Sie hier.

Zum 69. Mal wurden am Sonntagabend im Microsoft Theater in Los Angeles die Emmy Awards in der Sparte Prime Time verliehen. Moderator war in diesem Jahr der amerikanische Satiriker Stephen Colbert.

Und noch bevor es richtig los ging, gab es schon einige Hingucker auf dem Roten Teppich. Die schönsten Looks der Verleihung finden Sie in unserer Bildergalerie:

Während des Openings der Veranstaltung hatte Chance the Rapper erst einmal etwas zu sagen:

 

 

Bei den Gewinnern der 69. Emmy Awards fiel das Fehlen einer Serie ganz besonders auf: Game of Thrones, sonst immer Favorit der Verleihung (letztes Jahr hat GoT zwölf von ganzen 23 Nominierungen gewonnen), tauchte in diesem Jahr in keiner einzigen Kategorie auf. Der Grund: Die siebte Staffel startete zu spät, um berücksichtigt zu werden.

Dafür gab es dann aber endlich mal wieder ein wenig Abwechslung. So räumte die dystopische Serie The Handmaid’s Tale, die in Deutschland erst am 4. Oktober startet, ordentlich ab: Sie gewann nicht nur den Emmy in der Kategorie Beste Dramaserie und in sechs weiteren Sparten, Schauspielerin Elisabeth Moss, die den meisten bis jetzt nur als Peggy aus Mad Men bekannt gewesen sein dürfte, bekam außerdem den Preis als beste Hauptdarstellerin in einer Dramaserie.

Ihr männliches Pendant bildete der Schauspieler Sterling K. Brown, der für seine Rolle in This Is Us – Das ist Leben ausgezeichnet wurde. Er ist der erste schwarze Schauspieler seit 19 Jahren, der in der Kategorie Bester Hauptdarsteller in einer Dramaserie gewonnen hat. Weil seine Dankesrede auf der Bühne der 69. Emmys mittendrin abgewürgt wurde, führte der 41-Jährige sie backstage fort:

 

 

Außerdem konnte die sieben Folgen lange Serie Big Little Lies einige Preise mitnehmen. Sie wurde nicht nur in der Hauptkategorie als beste Miniserie ausgezeichnet, sondern gewann noch sieben weitere Emmys – einer davon ging an die Hauptdarstellerin Nicole Kidman. Westworld, die mit 22 Nominierungen neben Saturday Night Life als Favorit gehandelte Serie, ging am Sonntagabend leer aus.

Nicole Kidman © Instagram

Alle Gewinner finden Sie hier noch einmal im Überblick:

Beste ComedyserieVeep – Die Vizepräsidentin
Bester Hauptdarsteller – Comedyserie: Donald Glover – Atlanta
Beste Hauptdarstellerin – Comedyserie: Julia Louis-Dreyfus – Veep – Die Vizepräsidentin
Bester Nebendarsteller – Comedyserie: Alec Baldwin – Saturday Night Live
Beste Nebendarstellerin – Comedyserie: Kate McKinnon – Saturday Night Live

Beste Dramaserie: The Handmaid’s Tale
Bester Hauptdarsteller – Dramaserie: Sterling K. Brown – This Is Us – Das ist Leben
Beste Hauptdarstellerin – Dramaserie: Elisabeth Moss – The Handmaid’s Tale
Bester Nebendarsteller – Dramaserie: John Lithgow – The Crown
Beste Nebendarstellerin – Dramaserie: Ann Dowd – The Handmaid’s Tale

Beste MiniserieBig Little Lies
Bester FernsehfilmBlack Mirror: San Junipero
Bester Hauptdarsteller – Miniserie oder Fernsehfilm: Riz AhmedThe Night Of – Die Wahrheit einer Nacht
Beste Hauptdarstellerin – Miniserie oder Fernsehfilm: Nicole Kidman – Big Little Lies
Bester Nebendarsteller – Miniserie oder Fernsehfilm: Alexander Skarsgård – Big Little Lies
Beste Nebendarstellerin – Miniserie oder Fernsehfilm: Laura Dern – Big Little Lies

 

Ausgerechnet Ex-Trump-Sprecher Sean Spicer sorgte für den wohl aufregendsten Moment des Abends. Nachdem der Moderator Stephen Colbert sich fragte, wie groß wohl das diesjährige Publikum der Emmys sei, rollte Sean Spicer – der echte, keine SNL-Parodie – ein kleines Pult auf die Bühne und sagte sinngemäß: „Niemals gab es eine Emmy-Verleihung mit einem größeren Publikum. Niemals!“ Damit spielte er auf seine legendäre Pressekonferenz zu Donald Trumps Amtsbeginn an. Den ganzen Auftritt und das sichtlich verblüffte Publikum können Sie sich hier ansehen:

 

18.09.2017 | Kategorien Event, Fashion, Serie | Tags , , , , , ,