BLOW UP!
Hinter den Kulissen beim Kultfilm von 1966

David Hemmings und Veruschka von Lehndorff in Blow-Up (Regie: Michelangelo Antonioni), 1966, Foto von: Tazio Secchiaroli |Source: BFI Stills © Neue Visionen Filmverleih GmbH/Turner Entertainment Co. - A Warner Bros Entertainment Company. All rights reserved.

„Blow Up“ von Michelangelo Antonioni ist mehr als nur ein Meilenstein der Filmgeschichte, sondern auch ein Exkurs in die Fotografie. Wie es hinter den Kulissen aussah zeigt jetzt die Ausstellung im C/O Berlin.

Im Film vergrößert Modefotograf Thomas (gespielt von David Hemmings) fast manisch seine Bilder immer weiter, bis er dabei an die Grenzen der Möglichkeiten der Fotografie stößt. Ein Film über den Wahrheitsgehalt von Wahrnehmungen und der Manipulierbarkeit der medialen Wiedergabe, der zudem Veruschka – ihrerseits Model, Schauspielerin, Malerin und Fotografin – zum großen Durchbruch verhalf.

Wie es 1966 hinter den Kulissen aussah, zeigt jetzt eine Wanderausstellung mit passendem Bildband. Dieses untersucht nun, welche Positionen der Fotografie- und Kunstgeschichte und welche Genres der Film präsentiert. Das fotografische Spektrum ist entspre­chend breit gefächert und reicht von der Modefotografie über die Sozialreportage und Pop-Art bis hin zur abstrakten Fotografie. Neben Film-Stills werden sowohl Werke gezeigt, die tatsächlich in Blow-Up zu sehen sind, sowie Bilder von David Bailey, Terence Donovan, Richard Hamilton, Don McCullin und Ian Stephenson, die getränkt vom vibrierenden London der Swinging Sixties zu sein scheinen.

Die Ausstellung „Blow-up“ ist vom 24. Januar bis 05. April 2015 im C/O Berlin zu sehen. Der dazugehörige Bildband ist online für 35 Euro bestellbar.

Alle Bilder © siehe Bildunterschriften

Von: Cloudy Zakrocki