Im Gespräch mit MELANIE DAL CANTON

Eine diplomierte Politologin, die neben ihrem Fachgeschäft für Pflegeprodukte ein eigenes Kosmetikstudio betreibt? Melanie dal Canton begeistert seit 2012 eine verwöhnte Stammkundschaft.

Melanie dal Canton führt in Prenzlauer Berg zwei Institutionen: MDC COSMETIC und MDC CURE

BIANCA HEUSER: Wie wählen Sie die Marken aus, die Sie führen?

MELANIE DAL CANTON: Mir ist wichtig, dass ich bei der Marke das Herzblut spÜren kann. Das Heiligste ist mir Santa Maria Novella. Die Firma geht auf ein Kloster zurück, wo Kunden im Klostergarten auf ihre Salben warteten. Auf eine Anfrage hin haben die Mönche angefangen, ihre Produktserien zu entwickeln – für die Haare, Körper, für Kinder und Erwachsene. Die Rezepturen wurden zum Teil seit 1646 nicht mehr verändert.

BH: Und die sind weiterhin aktuell?

MDC: Natürlich gibt es auch solche, die auf dem bereits vorhandenen Wissen aufbauen und das Ganze verfeinern. Aber eine Arnika- oder Weihrauchsalbe ist immer noch ein tolles Produkt. Heute wünschen sich viele Leute, sie könnten die letzten 20 Jahre, die sie sich Mineralöle ins Gesicht geschmiert haben, ungeschehen machen. Man hat eben einfach festgestellt, dass das leider giftig war. Derzeit orientieren sich Menschen wieder mehr an der Umwelt, konzentrieren sich auf ihren Körper und darauf, was sie zu sich nehmen. Das geht alles miteinander einher.

mdc-cosmetic.de

BH: Was sollte man neben der richtigen Pflege noch beachten?

MDC: Das Bewusstsein ist wichtig. Man kann viel Wasser trinken, aber drei Liter auf einmal zu kippen ist doch eher schädigend. Das gilt auch für Entschlackungskuren: Man kann nicht Freitag noch Schnitzel essen, am Samstag einen Cleanse machen und erwarten, dass es einem dann gut geht. Das überlastet den Körper völlig. Es ist einfach so: Man sollte etwas bewusster leben und etwas entschleunigter. Ich glaube, die Kunst liegt darin, auf seinen Körper zu hören.

BH: Wie stehen Sie zu Naturkosmetik im Verhältnis zu chemisch erzeugten Produkten?

MDC: Ich glaube, den Leuten ist gar nicht klar, wofür „natürlich“ eigentlich steht. Hyaluronsäure ist natürlich und wurde ursprünglich dem Hahnenkamm entnommen. Das würden wir hier auf keinen Fall verkaufen, weil wir keine durch Tierversuche hergestellte Produkte führen. Man muss klar entscheiden, was man will. Ist man bereit, eine rein pflanzliche Creme zu benutzen und durchzuhalten, bis sie Wirkung zeigt? Oder möchte man das etwas schneller? Dann ist das andere Produkt, was sich am pflanzlichen orientiert, aber durch Inhaltsstoffe unserer Moderne schneller einen Effekt erzielt, die bessere Wahl. Uns geht es darum, dass die Qualität stimmt.

BH: Haben Sie derzeit ein Lieblingsprodukt?

MDC: Wir führen sogenannte Kami-Seifen neu im Sortiment. Das ist im Prinzip ein kleines Stück Seife für unterwegs, hauchdünn in Blättchen geschnitten wie Papier. Die riechen sehr schön und ihre Faltkartonverpackungen sind zauberhaft illustriert. Die Marke stellt auch schon seit 1787 Seifen her.

BH: Was ist Ihr MDC-Must?

MDC: Unsere Ultraschallbehandlungen kommen immer wahnsinnig gut an. Dabei wird ein Serum mit hochfrequentiertem Schall fünf Millimeter tief in die Dermis eingeschleust. Außerdem bieten wir jetzt auch eine Sauerstoffbehandlung an, die das zelleigene Verjüngungsvermögen fördert. Das sind zwei Behandlungen, die sich bestens eignen für Kunden, die später am selben oder am nächsten Tag einen wichtigen Termin haben. Damit sieht man super aus, und es kann äußerlich erst mal nichts mehr schiefgehen!