"5 Years – Six Artists"
Bene Taschen im Interview

Die Hardhitta Gallery von Bene Taschen versammelt in ihrem Programm zur Ausstellung 5 Years – Six Artists deutsche und amerikanische Meister der Straßenfotografie. Bei uns stellt sich Herr Taschen einigen Fragen aus dem Warhol Questionnaire.

INTERVIEW: Führen Sie Tagebuch?

BENE TASCHEN: Leider nein, wäre aber bestimmt eine gute Idee.

INTERVIEW: Ein Traum-Dinner: Sie Andy Warhol – und…?

TASCHEN: Bob Marley.

INTERVIEW: Was lesen Sie gerade?

TASCHEN: Nile Rogers, Le Freak.

INTERVIEW: Was war Ihr erster Job?

TASCHEN: Umzugshelfer.

INTERVIEW: Wer war die netteste Person, für die Sie je gearbeitet haben?

TASCHEN: Es waren viele Leute sehr nett, für die ich gearbeitet habe.

INTERVIEW: Bereuen Sie etwas?

TASCHEN: Nein bis jetzt nichts. Ich klopf jetzt dreimal auf Holz!

INTERVIEW: Wann werden Sie nervös?

TASCHEN: Hauptsächlich, wenn ich zu viele offene Baustellen in meinen Kopf habe und ich der Meinung bin, meine Zeit schlecht einzuteilen.

Bene Taschen: “Es ist wichtig, sich um sich selbst zu sorgen, denn sonst verkommt man in jeder Hinsicht

Tweet this

INTERVIEW: Ist es Eitelkeit, wenn man sich sorgt, wie man aussieht?

TASCHEN: Kann gut sein, es ist aber wichtig, sich um sich selbst zu sorgen, denn sonst verkommt man in jeder Hinsicht.

INTERVIEW: Haben Sie Geheimnisse?

TASCHEN: Die hat jeder!

INTERVIEW: Würden Sie eines teilen?

TASCHEN: Dann wäre es kein Geheimnis mehr.

INTERVIEW: Dachten Sie, dass Sie das werden würden, was Sie heute sind?

TASCHEN: Bis vor 5 Jahren nicht!

INTERVIEW: Welche Art von Kleidung mögen Sie gerade?

TASCHEN: Sportlich und gut geschnittene, elegante Kleidung.

INTERVIEW: Was sind Ihre Lieblingsblumen?

TASCHEN: Ich habe keine Lieblingsblumen, mag aber Kakteen sehr gerne.

 

„5 Years – Six Artists“, Hardhitta Galerie, Köln, bis 20. März 2016.