Clara 3000

Als DJ verbindet sie die Pariser Modeszene mit dem Nachtleben. Als Model zeigte sie bereits für Vetements, Balenciaga und Jacquemus, was sie sonst noch kann.

Porträt: PieRRe-ANge CARLotti

Katja Horvat: Wann haben Sie mit dem Auflegen begonnen?

Clara 3000: Das war vor fast zehn Jahren, 2008.

KH: Das ist ein halbes Leben – in der dem Nachtleben eigenen Zeitrechnung.

C3: Ich weiß. Ich habe früh angefangen.

KH: Möchten Sie das für immer machen, oder rücken die Einschläge näher?

C3: Ich könnte es für immer machen, aber nicht auf diesem Level. Am Anfang muss man viel auflegen, um seine Stimme zu finden und sein Können zu verbessern. Dann kann man nach seinen eigenen Regeln spielen und mehr an eigener Musik arbeiten. Ich hoffe trotzdem, dass ich mit 60 noch auflege, nur halt nicht mehr jede Nacht.

KH: Sie haben eine Party in Berlins Wilder Renate mal als einen Karrierehöhepunkt beschrieben. Kam da noch was?

C3: Das war eine tolle Nacht. aber wenn mich jemand nach meiner Lieblingsparty fragt, nenne ich immer die beste des Vormonats. Ich habe zu viele denkwürdige Nächte.

KH: Gehen Sie auch privat aus?

C3: Na klar! Ich mag Musik, und ich mag Musiker.

KH: Bevorzugen Sie kleine Clubs oder große Hallen?

C3: Kleine Clubs mit langen Sets, damit ich eine Beziehung zu meinem Publikum aufbauen kann.

KH: Spielen Sie am liebsten am Anfang oder zum Ausklang einer Nacht?

C3: Das letzte Set ist mir am liebsten, aber nur, wenn der DJ vor mir gut war. Wenn das Vorprogramm schlecht ist, kann es die ganze Party ruinieren. Ein verpatztes Set ist fatal für die Stimmung.

KH: Eine große Verantwortung!

C3: Ist es. Der erste DJ kann das Interesse des Publikums wecken oder auch nicht. Junge DJs spielen oft am Anfang. Das ist ein Initiationsritus. Danach darf man vielleicht in die Primetime. Aber das letzte Set ist am wichtigsten, weil man dessen Stimmung mit nach Hause nimmt.

KH: Walter Pearce sagte mir kürzlich, Sie seien eine seiner drei Lieblingspersonen in Paris. Erzählen Sie mir bitte Ihre Geschichte.

C3: Da gibt es ein Problem – alle meine Erinnerungen, die mit Walter zu tun haben, sind etwas vernebelt. Zum ersten Mal sah ich ihn übrigens zusammen mit Pierre-Ange Carlotti.

 

Interview: Katja Horvat

Clara 3000 @ Soundcloud

09.01.2018 | Kategorie Interviews | Tags , , , ,

Interviews / Weitere Artikel

16.10.2017

Spitzenkoch Yossi Elad über sein Pop-Up-Restaurant

Vom 17. Oktober an wird die ohnehin schon beneidenswert üppige Restaurantkultur Frankfurts durch ein Pop-Up-Restaurant bereichert: Yossi Elad, ein Star der Israelischen Cuisine übernimmt den Club …

12.09.2016

Buchtipp:
"Art Architecture"

So viel Luxus und Fashion wie Peter Marino hat wohl niemand in seinem Portfolio. Der New Yorker Architekt hat Dior- und Chanel- Boutiquen eingerichtet, Privatvillen der Reichen und Schönen …

07.04.2015

FRANÇOIS OZON
"Filme sind wie Kinder: Man liebt auch die missratenen!"

In Eine neue Freundin zeigt François Ozon die Verwandlung eines braven Familienvaters zum Transvestiten. Mit uns spricht er über seinen neuen Film – und darüber, wie er mal seine ganze …

24.02.2015

NEIL YOUNG im Video Interview

An Neil Young kommt man derzeit nicht vorbei. Schuld daran ist die Supreme Kampagne, für die der Rockmusiker Terry Richardson Modell stand und mit der ganze Städte zugepflastert zu sein scheinen. …

03.06.2015

VENEDIG BIENNALE
60 BPM | SWATCH artist Chiara Luzzana

Die Italienerin Chiara Luzzana ist eine Virtuosin der Akustik. Mit einem hochsensiblen Gehör und musikalischer Finesse erschafft sie aus Geräuschen neue Klangwelten. Für SWATCH hat sie nun einen …

26.01.2015

"Wir wären niemals so was wie One Direction"

Das britische Label Superdry wurde 2003 von James Holder und Julian Dunkerton ins Leben gerufen. Mittlerweile ist aus der kleinen „Cult“ Marke ein Imperium geworden. Dieses Jahr wollen die …