DAILY DUST

You know the drill: unsere News des Tages!

The Alienist: Daniel Brühl und Dakota Fanning auf Mörderjagd

Inglourious Basterds, Colonia Dignidad, The First Avenger – Daniel Brühl hat der deutschen Kinolandschaft schon lange den Rücken zugekehrt und es sich an der Seite der großen Hollywoodstars bequem gemacht. In der TNT-Serie The Alienist spielt der Deutsche nun die Hauptrolle, Dr. Laszlo Kreizler, ein klinischer Psychologe, der im New York City des 19. Jahrhunderts einen Serienmörder jagt, welcher es auf männliche Prostituierte abgesehen hat. Ihm zur Seite steht eine junge Polizeisekretärin, gespielt von Dakota Fanning. Was ein wenig nach „Jack the Ripper“ klingt und auf Caleb Carrs Krimi von 1994 basiert, hat leider noch keinen Starttermin, sieht aber so aus:

Pariser Ballerinas tanzen bald in Balmain

„We are opening a new era for Balmain. To be honest, I was really surprised and moved; this project represents French heritage.“ Balmains Chefdesigner Olivier Rousteing hat die glanzvolle Aufgabe bekommen, Kostüme für die Pariser Oper zu entwerfen – und ist sichtlich geehrt. Gemeinsam mit Choreograph Bertaud widmet sich Rousteing dem Stück „Renessaince“, welches vom 13 bis 18. Juni in der französischen Hauptstadt aufgeführt wird. Scheint so, als erreiche der Hashtag „BalmainArmy“ ein ganz neues Level.

Karl verkauft seine Katze

Es gibt wahrscheinlich zwei Dinge, die Chanel-König Karl Lagerfeld zum Überleben braucht: eisgekühlte Cola Light und seine Schmusekatze Choupette. Letztere ist mit einer Instagram-Gefolgschaft von über 140.000 die wohl bekannteste Birma-Katze der Welt, was auch vor „Plüschtiermagnat“ Steiff nicht verborgen blieb, der den Stubentiger jetzt in sein Sortiment aufgenommen hat. Selbstverständlich ist Choupette teuer – bei stylebop.com kostet sie 420 britische Pfund – und auf 2.000 Exemplare limitiert. Dafür kommt Kitty jedoch auch mit einem Zertifikat, das sie vorstellt und sich folgendermaßen liest:

“Hi, I’m Choupette, without modesty, I am the most famous cat in the world. I must admit I was born under a lucky star – at a very young age, I met the man of my dreams: Karl Lagerfeld! It really was immediate and mutual ‘love at first sight!’”

Lagerfeld selbst findet die Colab mit Steiff übrigens vollkommen selbsterklärend: „Ich war nicht überrascht von der Anfrage. Choupette ist so wunderschön und berühmt!“

via Stylebop

Soundgarden-Frontman Chris Cornell ist tot

Mit nur 52 Jahren ist Musiker Chris Cornell am späten Mittwochabend völlig unerwartet verstorben. Nur Stunden zuvor hatte der Musiker noch ein Konzert in Detroit gegeben. Die Todesumstände sind nicht bekannt. Mit einer Mischung aus Punk, Metal und klassischer Rockmusik wurden Cornell und seine Band Soundgarden in den Neunzigern, zu Zeiten von Nirvana und Pearl Jam, berühmt und stiegen mit ihrem Album „Superunknown“ 1994 sogar auf Platz eins der Charts ein. Einem breiteren Publikum wurde Chris Cornell durch seinen Track „You Know My Name“, dem Titelsong zum James-Bond-Film Casino Royale, bekannt.