Peepshow:
Model Karolína Kurková

Model, Mutter, Entrepreneur und angeblich die „Frau ohne Nabel“ – allerdings nur gerüchtehalber, denn Frau Kurková hat sehr wohl einen Nabel, er sieht nur etwas anders aus. Sie zählt zu den Besserverdienern im Business und ist seit Neuestem auch Testimonial für Mirácoli, das Fertignudelgericht, das jedes Kind kennt. Wir trafen die sportliche Tschechin im Berliner Soho House, wo sie uns mit Mirácoli bewirtete und nebenbei noch unsere Fragen beantworten konnte, ohne zu kleckern.

WOHNORT: NewYork

JAHRGANG: 1984


STERNZEICHEN: Fische

LIEBLINGSWÄHRUNG: Dollar

LIEBLINGSKREDITKARTE: American Express

LIEBLINGSUNTERNEHMER: Jeff Bezos

IHR ERSTER STRAND: Als ich zum ersten Mal meine Tante in Italien besuchen durfte, habe ich das erste Mal das Meer gesehen. Ich bin in der Tschechoslowakei aufgewachsen. Und die Seen dort waren trübe, der Grund war schlammig, man sank bis über die Knöchel in den kalten Schlamm ein. Als Kind fand ich das zauberhaft. Seltsam, was man alles schön finden kann, solange man keine Vergleichsmöglichkeiten hat.

LIEBLINGSNUDEL-FORM: Mein Sohn liebt Spaghetti. Die sind am lustigsten. Es gibt unweigerlich eine Schweinerei. Penne, Linguine, Orecchiette sind in Ordnung. Aber auf Fotos sehen Spaghetti am besten aus: Inbegriff der Nudel an sich.

 



Girls just want to have fun! #kitchenstyle #kkkitchen #miracoli #funtime @miracoli_de Share your kitchen selfie with me:)

Ein Beitrag geteilt von Karolina Kurkova (@karolinakurkova) am



LIEBLINGSHOTEL: Hotel Mama.

BODYLOTION: Kaltgepresstes Kokosnussöl. Nehme ich zum Kochen, es ist auch gut für meine Haut.

LUFTTROCKNEN ODER FÖHNEN: Lufttrocknen.

IHRE HALTUNG ZUR SCHNULLERFRAGE: Mein erster Sohn liebte seinen Schnuller. Mein zweiter wollte partout keinen haben. Es gibt aber definitiv einen Entwöhnungsprozess. Kinder nuckeln gerne, das vermittelt ihnen ein Gefühl der Sicherheit. Ich habe dann die Saugspitze in Salz eingetaucht beispielsweise. Als das nichts half, habe ich kleine Löcher hineingeschnitten. Da fiel dann das Saugvergnügen aus. Na ja, er war schließlich alt genug. Es gab dann irgendwann eine feierliche Bestattung sämtlicher Schnuller im Mülleimer. Er hatte sie uns freiwillig überlassen.

LIEBLINGSSCHUH- DESIGNER: Manolo Blahnik für Schuhe mit Absatz. Ansonsten Nike.

LIPPENSTIFT: Knallrot. Gibt es von jeder Marke, also sage ich Chanel.

PYJAMA ODER NACHTHEMD: T-Shirt. Weit muss es halt sein.

DUSCHEN ODER SCHAUMBADEN: Wenn ich Zeit habe,bade ich natürlich! Mit Badesalz, Duftöl und Kerzen. Und Entspannungsmusik, Ed Sheeran zurzeit. Oder was Klassisches, um die linke Gehirnhälfte zu stimulieren. Wenn schon, denn schon. Sonst kann ich ja gleich duschen.

BADEWANNE IM SCHLAFZIMMER: Sieht man jetzt häufig in Hotels – aber warum? Ich bin überfragt. Vielleicht weil man dann gleich nach dem Baden ins Bett hüpfen kann?