Appetit auf einen Burger, TINASHE?

Sängerin TINASHE, 22, missfällt das Essen auf Tour

© Sony Music

INterview: An Ihrem Album Aquarius war ja auch A$AP Rocky beteiligt. Kann man mit dem eigentlich gut arbeiten?

Tinashe: Ach, ich mag A$AP. Er hat ein klares Verständnis davon, wer er ist und was er will.

Interview: Ich gehe mal davon aus, dass Sie ebenfalls wissen, was Sie wollen?

Tinashe: (lacht) Zu 100 Prozent! Ich glaube, das kann auf manche recht einschüchternd wirken, zumal ich eine junge Frau bin. Über mich denken viele zuerst: Da kommt ein hübsches Gesicht, das zu allem „Ja und Amen“ sagt. Aber von wegen!

Interview: Das gilt wohl auch fürs Essen. Auf Ihrem Twitterfeed hieß es gestern, dass es Ihnen in Europa gar nicht schmeckt.

Tinashe: (lacht) Ich weiß auch nicht, irgendwie habe ich das Gefühl, dass es in New York und L. A. eine viel größere Vielfalt gibt. Seitdem ich hier bin, kommt es mir so vor, als würde ich immer nur dasselbe bekommen. Wovon ernährt ihr euch nur?

Tinashe: “Ich habe wahnsinnigen
Hunger. Können Sie mir was empfehlen?”
Tweet this

Interview: Na ja, wenn man auf Tour ist, bekommt man wahrscheinlich einfach viel Fast Food, oder?

Tinashe: Ja! Ich hab schon mindestens zehnmal bei McDonald’s gegessen.

Interview: Aber das ist doch total amerikanisch!

Tinashe: Stimmt. Aber ich habe noch nicht einmal Zeit, Sport zu machen. Wir kommen am Veranstaltungsort an, dann machen wir Presse, danach Soundcheck, dann die Show und wieder ab in den Bus und auf die Autobahn.

Interview: Was gibt’s denn heute?

Tinashe: Keine Ahnung. Ich hab wahnsinnigen Hunger. Können Sie mir was empfehlen?

Interview: Also, hier um die Ecke ist ein sehr guter Burgerladen. Aber von Fast Food hatten Sie ja schon genug.

Tinashe: Nein, nein! Jetzt wo Sie Burger gesagt haben, läuft mir schon das Wasser im Mund zusammen. Den will ich jetzt haben.

 

Tinashes „Aquarius“ ist bei Sony erschienen

 

Von: Anneli Botz

30.12.2015 | Kategorien Interviews, Musik | Tags , , , ,