ANDY WARHOL
Polaroids 1971-1986

Andy Warhols Sofortbilder sind zum Spiegel einer ganzen Generation geworden – sie zeigen die amerikanische und europäische Society der 70er und 80er Jahre. Eine Ausstellung in Berlin präsentiert nun eine Auswahl des umfangreichen Bildmaterials.

Andy Warhol »Paloma Picasso« ca. 1983, © 2016 The Andy Warhol Foundation for the Visual Arts, Inc. / Artists Rights Society (ARS), New York, Courtesy Galerie Bastian, Berlin

In den frühen sechziger Jahren entdeckte Andy Warhol die Polaroid-Fotografie für sich: die in ihr angelegte Serialität sowie ungeahnte Reproduktionsmöglichkeiten spielten seiner Arbeitsweise ideal in die Hände – anfangs vor allem, um seine eigene Arbeit zu dokumentieren. Aber es dauerte nicht lang, bis die Fotografie selbst in den Mittelpunkt seiner Bestrebungen rückte. Andy Warhol hat im Laufe seines Lebens eine ungeheure Anzahl an Fotografien produziert – er war begierig zu fotografieren und fotografiert zu werden.

 

Andy Warhol: “People are always putting it down as an invasion of privacy, but I think everyone should be bugged all the time...bugged and photographed”
Tweet this

Die ungezwungenen Schnappschüsse sind von etlichen Experimenten mit der Sofortbildkamera gekennzeichnet – sie porträtieren Freunde und Künstlerkollegen aus seinem privaten Umfeld, Menschen die ihn täglich umgaben, mal mit Sonnenbrille, mal ganz schlicht vor einer weißen Folie abgelichtet. Andy Warhol war einer der ersten, der erkannt hatte, dass die Polaroid-Fotografie die Art und Weise des Bildermachens radikal verändern und eine neue visuelle Kultur prägen würde. Immer häufiger publizierte er seine Snapshots deshalb auch in seinem eigenen Magazin INTERVIEW – die Rolling Stones verewigten zwei seiner Werke sogar auf ihren Album Covern Sticky Fingers und Love You Live.

Auch wenn seine Bilder Tagebuch ähnlichen Charakter haben und häufig den Anschein eines privaten Skizzenbuchs vermitteln, sind die Aufnahmen nicht nur psychologisch zu deuten. Im Gegenteil: Warhol war fasziniert von der Oberfläche, glaubte an Masken und Make-Up! Die Bastian Galerie in Berlin zeigt nun erstmals eine umfassende Präsentation der Polaroid-Fotografien von Andy Warhol, die vor einigen Jahren direkt von der Warhol Foundation angekauft wurden.

Andy Warhol. Polaroids 1971 – 1986

6/02/12016 – 7/05/2016

Galerie Bastian, Berlin

 

Künstler / Weitere Artikel

08.08.2017

Complex “real world” by Sam Cooke

“I am just one in seven billion.”

30.01.2015

PETRA COLLINS IN L.A.
"Shiny and polished but coming from a really weird place"

In ihrem Kurzfilm „Drive Time“ zeigt Petra Collins Los Angeles als Utopia für junge Künstlerinnen.

01.07.2015

Dominique Lévy - Die Topgaleristin im Interview

Erst im Mai kürte die Times Dominique Lévy zu einer der zehn erfolgreichsten Kunsthändlerinnen weltweit. Mit INTERVIEW sprach die Vollblutgaleristin darüber, wie sich die Art Basel aktuell …

06.11.2015

Die Marlboro Cowboys von Dieter Blum

Der Fotograf Dieter Blum schrieb den amerikanischen Mythos des Cowboys in die Kunstgeschichte ein. Jetzt sind seine Fotografien als limitierte Edition erhältlich. Wir haben mit ihm über die …

29.10.2015

Last Chance:
Rudi Meisel Ausstellung
in der C/O Berlin

Two Germanys: Wie sehr sich das Leben in der BRD und DDR trotz verschiedener politischer und gesellschaftlicher Systeme in den siebziger und achtziger Jahren ähnelte, hat Fotograf Rudi Meisel in …

15.05.2017

Alison Wilding, ‘Acanthus Asymmetrically’

Alison Wilding is an English sculptor and interpreter of form. Her work has been shown and collected all around the world. From Serpentine Gallery, MoMA NY, retrospective at Tate Liverpool in 1991 to …