Da bewegt sich was!

Glaskugeln, die in der Luft zu schweben scheinen, Köpfe von Skulpturen, die aus der Erde ragen: Zack Dougherty lässt mit seinen GIFs Realität und Fiktion ineinander verschwimmen.

Es ist ein bisschen so, als würde man ein Kunstwerk zu lange ansehen und sich dabei in Gedanken verlieren bis einem schwindelig wird. Diesen Effekt erzielt Dougherty mit seinen GIFs, indem er Fotografien von Skulpturen so zusammen setzt, als ob diese an sich beweglich wären oder aber Kunstwerke aus dem geschlossenen Raum in den öffentlichen verlagert. Der Künstler aus Portland, USA, erweckt damit auch solche Werke zum Leben, die im Alltag bereits so einverleibt sind, dass man sie teilweise gar nicht mehr wahr genommen hätte oder die nur in Ausstellungen gezeigt werden. Skurrile GIFs, die die manchmal leicht verschwommene Linie zwischen Realität und Fiktion aufzeigt.

 

Weitere Projekte und Fotos sind auf der Homepage von Zack Dougherty zu sehen.

Fotos © Zack Dougherty

 

– Cloudy Zakrocki

15.08.2014 | Kategorien Kunst, Stil | Tags , , , ,

Kunst / Weitere Artikel

24.08.2015

Venedig Biennale:
Joana Vasconcelos

Sie ist eine der bekanntesten zeitgenössischen Künstlerinnen Portugals und die diesjährige Künstlerin des Swatch Pavillons in Venedig: Joana Vasconcelos.

04.02.2016

"5 Years – Six Artists"
Bene Taschen im Interview

Die Hardhitta Gallery von Bene Taschen versammelt in ihrem Programm zur Ausstellung 5 Years – Six Artists deutsche und amerikanische Meister der Straßenfotografie. Bei uns stellt sich Herr Taschen …

20.12.2016

Aleppo
Eine Stadt in Ruinen

Seit 2012 herrscht in Syrien Krieg. Seitdem sind mehr als 400.000 Zivilisten gestorben. Dicht besiedelte Wohngebiete sind nach wie vor umkämpft. Aleppo, eine der ältesten Städte der Region, liegt …

18.01.2017

Aloha!

Momentan genügt ein flüchtiger Blick aus dem Fenster, um unser Fernweh auf die Spitze zu treiben. Die Kapstadt- und Australien-Urlauber geben uns den Rest. Zugegeben, Arytron Pages Fotos lassen uns …

20.01.2017

Museum Barberini eröffnet

Berlin bekommt Konkurrenz von seiner kleinen Schwester: In Potsdam eröffnet an diesem Wochenende das Museum Barberini mit gleich zwei großen Ausstellungen.

24.05.2016

James Kerwin
Die Faszination verlassener Orte

Weitab lärmender Großstädte gibt es sie tatsächlich noch – die völlige Abgeschiedenheit, Ruhe, Einöde. Fotograf James Kerwin hat diese eingefangen und begibt sich mit seinen Aufnahmen auf die …