ART COLOGNE 2016

Die ART COLOGNE 2016 ist eröffnet: Zum 50. Mal zeigt die Erste aller Kunstmessen hochkarätige Kunst aus aller Welt. Wir zeigen unsere Favoriten.

Richard Jackson „Rennie 101“, 2010, Wall painting, acrylic paint, wood, canvas, 304.8 x 1005.8 cm. © the artist / Estate. Courtesy the artist / Estate and Hauser & Wirth. Galerie Hauser & Wirth (Zürich/London/New York)

1967 gründeten Hein Stünke und Rudolf Zwirner die weltweit erste Kunstmesse für zeitgenössische Kunst – damals noch unter dem Namen „Kunstmarkt Köln 67“. Heute, 50 Jahre später, nennt sich die älteste Kunstmesse der Welt ART COLOGNE und gehört national wie international zu den wichtigsten Terminen im Kunstkalender. Alles was Rang und Namen hat, tümmelt sich in diesen Tagen ihn der Stadt am Rhein.

Dieses Jahr sind rund 218 Galerien aus insgesamt 25 Ländern vertreten, um die Arbeiten ihrer Künstler zu präsentieren und im besten Falle an den Mann zu bringen – darunter so renommierte wie Hauser & Wirth, David Zwirner oder Perrotin. Neben dem Geschäft ist ein Besuch der Messe aber auch für den Hobby-Kunstliebhaber reizvoll, denn es gibt einige Klassiker zu bestaunen: Marc Chagall, Andy Warhol oder Isa Genzken gehören zu den teuersten hier ausgestellten Künstlern.

Die ART COLOGNE setzt sich aus verschiedenen Sektionen zusammen, neben dem Sektor GALLERIES, der von den etablierten Galerien bespielt wird, stellen unter den NEW CONTEMPORARIES lediglich Galerien aus, deren Portfolio die Kunst des 21. Jahrhunderts abdeckt. In der Sektion NEW POSITIONS finden herausragende Solopräsentationen junger Künstler eine Plattform, die Rubrik COLLABORATIONS hingegen wurde eingerichtet, um über gemeinsame Projekte verschiedener Galerien zu informieren. Dieses Jahr wird hier unter anderem die Kooperation der ART COLOGNE mit dem Galerienverband New Art Dealers Alliance vorgestellt.

Wir zeigen Ihnen unsere Favoriten auf der 50. ART COLOGNE, die Sie auf gar keinen Fall verpassen sollten – von Robert Rauschenberg über Karin Szekessy bis hin zu Christian Jankowski.