Last Chance:
Rudi Meisel Ausstellung
in der C/O Berlin

Rudi Meisel, Rathaus Center, Essen, 1985 © Rudi Meisel

Two Germanys: Wie sehr sich das Leben in der BRD und DDR trotz verschiedener politischer und gesellschaftlicher Systeme in den siebziger und achtziger Jahren ähnelte, hat Fotograf Rudi Meisel in seinen dokumentarischen Aufnahmen beeindruckend festgehalten. Besuchen Sie die großartige Ausstellung Rudi Meisel. Landsleute 1977-1987 in der C/O Berlin noch bis Sonntag.

Der aus Wilhelmshaven stammende Rudi Meisel wurde 1949 geboren. Nach seinem Studium der Fotografie an der berüchtigten Folkwangschule in Essen arbeitete Meisel seit 1971 als Reportagefotograf für zahlreiche wegweisenden Magazine wie Spiegel, Zeit, Stern, Time, GEO und viele andere. Für seine Fotoprojekte reiste er immer wieder in die DDR ein, um dort im Auftrag der Medien den Alltag zu dokumentieren – ein Privileg, das damals nur wenige genießen durften.

Über einen Zeitraum von elf Jahren hat er somit ein bedeutendes historisches Archiv voller bildjournalistischer Dokumente geschaffen. Meisel interessierte sich insbesondere für den Alltag der Menschen in der DDR, ebenso aber auch für den in der BRD. Bei seiner Arbeit machte er keinen Unterschied zwischen zwei divergierenden Systemen – trotz voneinander abweichender Gewohnheiten, verschiedener Mentalitäten und Ideologien.

In der Tradition der Street Photography suchte er ohne Unterlass nach Motiven, dir frei von gelenkter Propaganda oder sonstigen Inszenierungen waren. In der aktuellen Ausstellung sieht man Sujets des nachbarlichen Geschwätzes, bierseliger Stammtische, jugendlicher Rebellion oder baufälliger Straßenzüge. Auch wenn seine Bilder immer der Zensur unterzogen wurden und er beim Fotografieren andauernd von einem Aufpasser begleitet wurde, sind seine Aufnahmen ein authentisches Zeugnis des Lebens in der DDR. Meisel begegnete seinen Protagonisten dabei ohne Polemik, Häme oder Herablassung – sondern einfühlsam und respektvoll.

Rudi Meisel hat seine Aufnahmen der DDR denen aus Westdeutschland gegenübergestellt, sodass in der Zusammenschau ein beeindruckendes Porträt der gesamtdeutschen Gesellschaft entstanden ist, dasin der Tradition des großen deutschen Fotografen August Sanders steht.

Die Ausstellung Rudi Meisel. Landsleute 1977-1987. Two Germanys läuft noch bis zum 1. November in der C/O Berlin.

Kunst / Weitere Artikel

29.01.2016

Ausstellung:
Electronic Superhighway

Heute eröffnet in der Whitechapel Gallery in London die großangelegte Ausstellung Electronic Superhighway (2016-1966) und feiert damit 50 Jahre digitale Kunstgeschichte.

06.11.2015

Schräge Food-Kreationen
von Fat & Furious Burger

Das Auge isst ja bekanntlich mit: Zwei Grafikdesigner aus Paris entwerfen für das Projekt Fat & Furious Burger kuriose, aber essbare Burger-Kreationen. Wir zeigen die abenteuerlichsten.

06.03.2015

JAMEL SHABBAZ im Andy Warhol Questionnaire

Am 6. März eröffnet in der Kölner Hadittha Gallery die Solo-Show des amerikanischen Fotografen JAMEL SHABAZZ (*1960). Wir haben uns gedacht: Einem waschechten New Yorker kann nur ein New Yorker …

05.02.2015

Von hängenden Hähnchen

In Dortmund widmet sich die Ausstellung „Arche Noah“ der künstlerischen Darstellung von Mensch und Tier.

18.05.2017

In conversation with Simon Denny

When someone says art, the majority usually thinks of the ‘great’ painters like let say, Picasso, Dali, Kahlo, Monet, etc. When someone says technology, people think of smartphones, robots, …

19.12.2016

Die schönsten Filmplakate 2016

Hinter und vor der Kamera haben Hollywoods Größte auch in diesem Jahr wieder ihr bestes gegeben. Am Ende steht ein Portfolio großartiger Filme, die alle eines entsprechend schönen Filmplakates …