Ein amerikanischer Sommer

Tagebuch, Fiktion und Fotobuch: Im Bildband Tales of an American Summer verschwimmen die Genregrenzen.

Ben Bernschneider

Es ist der wahr gewordene Traum eines heißen, amerikanischen Sommers, den Fotograf Ben Bernschneider in seinem zweiten Bildband Tales of an American Summer erzählt. Die hedonistischen Bilderwelten muten verdorben an, in den kurzen Beitexten geht es um Sex, Drogen und andere rauschartige Zustände. Flirrend wie die kalifornische Sonne, melancholisch wie ein Lana Del Rey Song.

 

Ben Bernschneider

Bernschneider arbeitet seit 2005 als Fotograf, Regisseur und Drehbuchautor und lässt bei seinem jüngsten Werk offen, wo das bebilderte Tagebuch aufhört und der wortkarge Roman beginnt.

Eine Auswahl der Fotos sehen Sie hier: