Dinner mit dem Künstler
Andrey Bartenev:
"Ich habe solch absurde Träume, ich müsste sie aufschreiben!"

Er ist schrill, er ist extravagant, er ist Andrey Bartenev. So wie der Künstler Andrey Bartenev sich in der Öffentlichkeit zeigt, könnte man meinen, er habe nicht mehr alle Tassen im Schrank – womöglich hat er diese auch nicht, womöglich hat er den Hang zu knallbunter Opulenz auch durch seine russische Herkunft in die Wiege gelegt bekommen.

Fakt ist: Er ist ein wandelndes Kunstwerk. Ist Designer – obwohl er sich selbst nicht als solcher bezeichnen mag – und als Künstler durch seine Installationen und Performance Art bekannt. Im Juli wird er das Berlin fashion Film Festival mit einer neuen, spektakulären Fashionshow begeistern. Wir trafen ihn bereits jetzt zum privaten Dinner in kleiner Runde und konnten hinter die Makeup-Fassade blicken.

„Ich habe solch absurde Träume, ich müsste sie aufschreiben!“

Würde ihm die Lust daran nicht fehlen, so würden wir von den futuristischsten Techniken erfahren: Wie wäre es wohl, eine Maschine zu haben, die einen wertvolle Momente wiedererleben ließe? Die Welt der Momente auf Repeat ist nur einer von vielen, absurden Träumen Bartenevs. In der Tat liegt die Inspiration für sein Schaffen in den Träumen, der Mythologie der Kunst, der verwobenen Welt der Wissenschaft und Porno-Anime sowie provozierenden Karneval-Fantasien. Seine Welt dreht sich um das Chaos der Maskerade, gekennzeichnet durch extravagante, skulpturale Formen, die ebenso verschroben sind wie der Künstler selbst. Der Kreis ist Bartenevs liebste Form – die symbolisierte Unendlichkeit findet er in seiner eigenen Neugierde, die für ihn als Allegorie selbiger Unendlichkeit fungiert und zu hochwertigen Ergebnissen führt. Für Außenstehende könnte Andrey Bartenev einer der verrücktesten Personen dieser Welt sein und lange Zeit glaubte er das selbst, bis er Lisa de Kooning traf: „She is absolutely crazy – even more crazy than me!“

Fotos: Andrey Bartenev (Omundo Media) 

Andrey Bartenev wird im Rahmen des Berlin fashion Film Festivals vom 09.-11. Juli eine Kollektion zeigen. Auf der Internetseite können bis zum 30. April talentierte Fashiondesigner,  Filmemacher, Fotografen, Produktionsfirmen und Werbeagenturen ihre Beiträge einreichen, um sie von einer hochkarätigen Jury prämieren zu lassen.

Kunst / Weitere Artikel