Schönes Los Angeles, hässliches Los Angeles

Die Tausend Gesichter von L.A.: Der Bildband Both Sides of Sunset zeigt die Facetten der kalifornischen Millionenstadt.

Los Angeles ist die Stadt der Widersprüche: Strand und Betonwüste, Glamour und Armut, Hoffnungsort und Endstation. Sie war Kulisse und Gegenstand unzähliger Filme und Songs, kann bunt und kreischend sein wie in Clueless oder düster und surreal wie in Mulholland Drive. Und weil L.A. Projektionsfläche für so viele Bilder ist, lässt sich die Idee der Stadt wohl auch nur mit einem Großaufgebot von Bildern einkreisen.

Der Fotoband Both Sides of Sunset: Photographing Los Angeles, der gerade bei Metropolis Books erschienen ist, will genau diese Gegensätze zeigen – eben beide Seiten des Sonnenuntergangs (oder des Sunset Boulevards). Er versammelt die L.A.-Aufnahmen von rund 130 Fotografen, unter ihnen Dennis HopperJohn Baldessari, Larry Fink, Lee Friedlander, Ed Ruscha, Nick Waplington oder Bruce Weber. Sie zeigen schmutzige Highways und überfüllte Strände, Blumenpracht und 50er-Jahre-Glamour, Flanierende auf dem Rodeo Drive und Prostituierte auf dem Downtown-Asphalt.

 

Both Sides of Sunset: Photographing Los Angeles. Hrsg. v. Jane Brown und Marla Hamburg Kennedy. Vorwort von Ed Ruscha, Einleitung von David L. Ulin. Metropolis Books