BLITZ!
Flashback mit
David LaChapelle

Seine Bilder sind fotografische Blendgranaten, kitschig-überdrehter Pop-Surrealismus. Mit diesem Portfolio, das David LaChapelle vor 17 Jahren für INTERVIEW erstellte, verneigen wir uns vor dem Fellini der modernen Fotografie, einem der großen Bildgestalter unserer Zeit.

Als der 17-jährige David LaChapelle zum ersten Mal jenes Gewimmel im menschlichen Versuchslabor einer mit Silberfolie ausgekleideten Fabriketage erleben durfte, war es um ihn geschehen. Andy Warhols Factory versprach all das, was er als Teenager im protestantischen Connecticut so sehr vermisst hatte. Fortan lungerte er dort herum und gab sich dem Sog des Kaputtglamourösen hin, bis sich Warhol seiner erbarmte und den 17-Jährigen anwies, sich an einer alten Kamera zu versuchen.

Er solle damit machen, was er wolle, lautete die Ansage, die Hauptsache sei, dass er seine Objekte gut aussehen lasse. LaChapelle hielt sich an die Versuchs­anordnung, und bereits wenige Monate später wurden seine ersten Bilder in INTERVIEW gedruckt. Schnell wurden auch andere Magazine auf sein Talent aufmerksam, und binnen kürzester Zeit wurde der junge David zum Chronisten seiner Zeit. Seine barocken Überzeichnungen der Ikonen der 80er- und 90er-Jahre – Madonna, Björk, Pamela Anderson, Michael Jackson, Tupac – machten ihn selbst zum Star.

Alle Fotos: © David LaChapelle