Aleppo
Eine Stadt in Ruinen

Seit 2012 herrscht in Syrien Krieg. Seitdem sind mehr als 400.000 Zivilisten gestorben. Dicht besiedelte Wohngebiete sind nach wie vor umkämpft. Aleppo, eine der ältesten Städte der Region, liegt in Schutt und Asche, wie diese Bilder bezeugen.

Der Syrien-Krieg hält seit über vier Jahren an und beruht auf einem komplizierten Konflikt. Letzte Woche eskalierte die Situation erneut. Die syrische Regierung forderte eine Waffenruhe und wollte die Bewohner Aleppos, die seit Wochen eingekesselt in der Stadt ausharren, zunächst evakuieren. Dann warfen sie Bomben auf genau deren Behausungen. Die Waffenruhe wurde wieder gebrochen. Medienberichten zufolge geschah dies auf Drängen des Iran, der aus vorherigen Friedensgesprächen ausgeschlossen wurde. Die Nachrichtenlage aus der umkämpften Stadt bleibt nach wie vor unübersichtlich. Klar ist nur, dass die übrig gebliebenen und verzweifelten Menschen dringend Hilfe benötigen. Das bezeugen weiterhin Social Media Tweets der Bewohner, die weiterhin nicht abreißen.

Aleppo ist eine der ältesten Städte Syriens, die zweitgrößte nach Damaskus, in der sich viele antike Bauwerke, Monumente und Tempelanlagen befinden. Oder besser gesagt befanden. Denn wenn man den folgenden Bildern Glauben schenken darf, dann liegt Aleppo, vormals eine lebendige Stadt, längst in Ruinen. Neben den vielen unschuldigen Menschen, die ihr Leben in diesem Krieg verloren, verliert auch eine ganze Stadt, ein ganzes Kulturerbe sein Gesicht. Und die Welt schaut wieder einmal nur zu.

Die Fotostrecke Aleppo: Before and After zeigt die traurige Wahrheit – die Zerstörung Syriens ältester Stadt. Eine Schande!

20.12.2016 | Kategorien Fotografie, News | Tags , , , ,