Alaska
in infrarot

Der Fotograf GMUNK hat eine Serie geschossen, die von einem anderen Planeten stammen könnte.

© GMUNK

Im Sommer 2016 macht sich GMUNK auf den Weg. Der Fotograf aus San Francisco will so weit wie nur möglich in den Norden reisen. Im Gepäck: Eine modifizierte Kamera, die FujiFilm X-T1 IR, einige Super-Color Infrared Filter von LifePixel und ein paar Vintage-Objektive von Nikon. GMUNK, der eigentlich Bradley G. Munkowitz heißt, landet schließlich in Juneau, Alaska, genauer gesagt in einem Fjord namens Tracy Arm. Auf den unfassbaren Bildern, die dort entstehen, tauchen warme Farbtöne dort auf, wo man eigentlich kühles Blau erwarten würde: Die Landschaft Alaskas in infrarot sieht aus, als hätte der Fotograf den Planeten Erde verlassen.

Weitere Arbeiten von GMUNK finden Sie auf seiner Website.

Von: Sarah-Denise Neven

Fotografie / Weitere Artikel

27.01.2015

Häuser voller Bücher

Franck Bohbot ist ein Fotograf aus Brooklyn und er hat’s mit Büchern. Oder sagen wir mal, mit schönen Orten und Büchern. Zum Beispiel: ikonische Lesesäle, verwunschene Bibliotheken …

08.02.2016

Bruce Weber knipst
Lady Gaga & Co. für Barneys

Liebeserklärung an New York: Die neue Kampagne des Luxuskaufhauses Barneys ist eine Hommage an die Metropole New York. Bruce Weber holte dafür Lady Gaga, Cyndi Lauper und Yoko Ono vor seine …

18.05.2016

Warhol und seine Entourage
"In 1966, everything
was about Andy"

Nach 50 Jahren veröffentlicht Larry Fink in Vergessenheit geratene Bilder eines Fotoshootings aus den 60ern in New York. Darauf zu sehen: Andy Warhol mit seiner Factory-Crew. Und alle so: …

10.07.2015

Juergen Teller fotografiert Kim und Kanye in der Einöde

Kim auf einem Erdhügel, Kim mit einem Traktor: Juergen Teller hat eine Landpartie mit Kim und Kanye gemacht. Das Ergebnis ist recht – bodenständig.

02.07.2015

Abtauchen:
Der Swimming Pool als Metapher

Spiegel der Welt und Ort für Traumszenarien zugleich: Der Swimming Pool ist für die New Yorker Fotografin Karine Laval mehr als nur Badespaß.

08.09.2016

Mit vollem
Körpereinsatz

Fotografin Polly Penrose ist wahrlich nicht zimperlich. Für ihr fortlaufendes Projekt „A Body Of Work“ verbiegt sich die Britin in die unbequemsten Posen und das auch noch komplett nackt. Wir …