BERLIN ART WEEK 2016
Highlights
-Teil II-

Es ist wieder soweit: Vom 13. bis 18. September findet die fünfte Berlin Art Week statt. Für sechs Tage verwandelt sich die Hauptstadt, Deutschlands dichtester Galerien- und Kunstproduktionsstandort, in ein Mekka, das nationale und internationale Kunstliebhaber anzieht. Zahlreiche Ausstellungseröffnungen, zwei Messen, das Finale der 9.Berlin Biennale, Kunstpreise, Projekträume und Privatsammlungen bieten stadtweit ein abwechslungsreiches Kunstprogramm. inter/VIEW hat die Highlights für sie zusammengetragen!

Andreas Greiner. Agentur des Exponenten

Hühner im Museum? Wenn es nach dem Berliner Künstler Andreas Greiner geht, bitte ja. „Masthühner sind die Instant-Dinosaurier unserer Zeit“, findet der Künstler, dessen Arbeiten fotografische, skulpturale und kompositorische Ansätze zeigen.

Der Olafur Eliasson-Schüler und GASAG-Kunstpreisträger 2016 lotet das Verhältnis von Menschen zur Natur, zu sich selbst und zur Kunst aus. Die Berlinische Galerie zeigt eine Auswahl Greiners Arbeiten, die sich an den Schnittstellen zwischen Kunst und Wissenschaft ansiedeln.

Andreas Greiner. Agentur des Exponenten | Berlinische Galerie | Alte Jakobstraße 124-128 | 15.09.2016 – 6.02.2017

Berlinische Galerie, Andreas Greiner, Heinrich (totus corpus), Ganzkörper-Porträt eines Masthahns/ Full body portrait of a crammed cock, Digitale Fotografie, 2015, © Theo Bitzer, Andreas Greiner

abc ART BERLIN CONTEMPORARY

Die abc art berlin contemporary geht in diesem Jahr bereits in die neunte Ausgabe und findet wieder in der Station Berlin statt. In diesem Jahr soll eine noch strengere Auswahl für mehr Konzentration sorgen. Eine Liste mit allen teilnehmenden Galerien und vertretenen Künstlern finden Sie hier.

abc ART BERLIN CONTEMPORARY | Station Berlin | Luckenwalder Straße 4-6 | 15.09. – 18.09.2016

abc Austellungsansicht / installation view, 2015, Blain Southern, Marius Bercea, Foto: Marco Funk

POSITIONS BERLIN art fair

Die POSITIONS BERLIN Art Fair läuft zeitgleich zur abc und zeigt, was in der Welt der internationalen Kunstszene wichtig ist. Besonderes Augenmerk liegt, wie bereits in den Vorjahren, auf der jungen Kunstszene und Newcomern. Aber auch Galerien, die auf eine lange Ausstellungstradition zurückschauen können, stehen im Fokus. Insgesamt werden 74 Aussteller aus 13 Ländern im Postbahnhof Berlin erwartet.

POSITIONS BERLIN art fair | Postbahnhof am Ostbahnhof | Straße der Pariser Kommune 8 | 15.09. – 18.09.2016

 

POSITIONS BERLIN - ART FAIR 2015, Foto: Edgard Berendsen

Anne Imhof: Angst II

Der Hamburger Bahnhof widmet der aktuellen Trägerin des Preises der Nationalgalerie, Anne Imhof, eine Einzelausstellung. Die Künstlerin wird außerdem in der historischen Eingangshalle des Hamburger Bahnhofs den zweiten Teil ihrer opernhaften Performance-Trilogie Angst inszenieren. Die erste (stundenlange) Arbeit führte sie bereits im Juni in Basel auf, in Berlin folgt nun der zweite Akt, bevor die Performance auf der Montréal Biennale ein Ende finden wird.

Anne Imhof: Angst II | Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart | Invalidenstraße 50-51 |  Mi., 14.09.2016, 20-1 Uhr

Privatsammlungen: 

Auch die Berliner Sammler und Sammlerinnen öffnen ihre Türen und zeigen zur Berlin Art Week, was sie haben. Die EAM Collection konzentriert sich auf die frühen Werke der Begründer von Lettrismus und Lettristische Internationale, bei Julia Stoschek können sie in der Ausstellung Welt am Draht medienbasierte Werke von Camille Henrot, Hito Steyerl oder Britta Thie bewundern oder in der Sammlung Hoffmann über Arbeiten von Nan Goldin, Valerie Export und Pipilotta Rist staunen.

Alle Termine zu diesen und weiteren privaten Sammlungen und Führungen finden Sie hier.

Hier geht es zu Teil I unserer Kunsthighlights der Berlin Art Week 2016.

 

 

Ausstellungen / Weitere Artikel