Ein Porträt des
Präsidenten

Seine Modelle finden sich oft in Renaissance oder Rokoko-Gemälden wieder – Der Maler Kehinde Wiley wird Barack Obama für die Sammlung der National Portrait Gallery verewigen.



Final touches on "Lamentation" opening at the Petit Palais in Paris October 20th. #kehindewiley #petitpalais

Ein Beitrag geteilt von Kehinde Wiley (@kehindewiley) am

In der lange währenden Tradition des Sammelns Porträts berühmter amerikanischer Persönlichkeiten dürfen (ehemalige) Präsidenten selbstverständlich nicht fehlen. Barack Obama hat sich nun entschieden, wer ihn für die Sammlung der National Portrait Gallery verewigen wird. Die Wahl fiel auf Kehinde Wiley. Der amerikanische Künstler mit nigerianischen Wurzeln ist insbesondere bekannt für seine monumentalen und pompösen Gemälde. Sein Schaffensfeld erstreckt sich jedoch auch auf Bronze-Skulpturen und sogar Glasmalerei im Stile von Kirchenfenstern. Dabei bildet er regelmäßig zeitgenössische Modelle in rokkokoartigem Prunk ab. Wir sind gespannt, wie er den ehemaligen Präsidenten darstellen wird – die Bilder sollen der Öffentlichkeit in einem Jahr vorgestellt werden. Weiteres zur Lebensgeschichte Kehinde Wiley findet ihr hier.

Thank you Mr. President.

Ein Beitrag geteilt von Kehinde Wiley (@kehindewiley) am

Fotos: Instagram / @kehindewiley

kehindewiley.com

18.10.2017 | Kategorien Kunst, Künstler | Tags , , , ,