Klaus Frahm:
The Fourth Wall

Noch nichts los auf der Bühne: Fotograf Klaus Frahm fängt in der Serie The Fourth Wall den Erlebnisraum Theater aus ungewohnten Perspektiven ein.

Eigentlich könnte man Klaus Frahm als Architekturfotografen par excellence bezeichnen, denn das Thema Fassade zieht sich wie ein roter Faden durch seine Arbeit. Ein besonderers Faible scheint er für Theater- und Konzerthäuser zu haben. In seiner Serie The Fourth Wall nimmt uns Frahm mit hinter die Kulissen der berühmtesten Theater Europas. Seine Fotos durchbrechen die Anmut und oftmals so leichtfüßig wirkende Inszenierung von Bühnenstücken, indem er die Perspektive wechselt. Fotografiert aus der Sicht der Schauspieler, die sich hinter oder auf der Bühne befinden, richtet er den Fokus auf die leeren Zuschauerränge. Im Schauspielerjargon spricht man auch von der imaginierten „vierten Wand“!

Seine Fotografien sind von starken Kontrasten geprägt, in seinen Bildern trifft Neues auf Altes, Wärme auf Kälte. Wenn er zum Beispiel die kühle Bühnentechnik und Strukturen hinter der Bühne sichtbar werden lässt, die dem Betrachter in der Regel verborgen bleiben, in der Ferne jedoch den warmen Publikumsbereich ablichtet. Frahm beleuchtet den Erlebnisraum Theater für den Zuschauer in seinen Bildern von einer neuen Seite. Die Serie ist als fortlaufendes Projekt zwischen 2010 und 2012 entstanden, Frahm selbst fügt hinzu: „Der spezifische Blick der Kamera auf den „anderen“ Raum, der Kontrast zwischen Dahinter und Davor ist Thema der Fotografieserie, die den Gegensatz zwischen modernster Bühnen-Technik und der zeit- und geschmacksbedingten Ausgestaltung des Zuschauerraums quer durch die Theater Europas thematisiert.“

Wir zeigen eine Auswahl der Bilder in der Galerie:

Mehr Arbeiten von Klaus Frahm können Sie hier  anschauen.

30.07.2015 | Kategorien Fotografie, Kunst | Tags , , ,