Wie Gott sie schuf

So mag Fotograf Simon Lohmeyer seine Objekte offenbar am liebsten und setzt seine nackten Models dabei zwischen Kambodscha und Berlin in Szene. Wir zeigen Ihnen ein paar der freizügigen Arbeiten.

© Simon Lohmeyer

„Mehr Nacktheit bitte!“, fordert Simon Lohmeyer. Kollege Terry Richardson würde ihm sicherlich nur beipflichten. Schließlich ist Letzterer bekannt für seine „natürlichen“ Aufnahmen. Simon tut es ihm gleich und erklärt: Keine Kleidung ist die richtige Kleidung! Er liebe den Körper, so wie er ist, so wie jeder Mensch zur Welt gekommen sei. Zu seinen Vorbildern zählen Ryan McGinley und Tim Walker. Was auffällt: Der 27-Jährige scheint zudem ein Faible für Schmetterlinge zu haben und kommt viel herum. Lima, Sydney, Marokko – überall scheinen sich Simons Objekte bereitwillig freizumachen, und das häufig an sehr öffentlichen Orten. Dabei macht der Fotograf, der übrigens zehn Jahre lang als Model gearbeitet hat, bei sich selbst aber keine Ausnahme und so entsteht durchaus auch mal ein (sehr ansehnliches) Selbst-Porträt. Mehr von Simons Arbeiten finden Sie auf der Website des Fotografen. Außerdem können Sie ihm auch via Instagram folgen.