Zurück in die 90er
mit Kelly Klein

Self-portrait, East Hampton, New York, 1984 | Photography: Kelly Klein, courtesy of Rizzoli

Der Name ihres Mannes Calvin hat Kelly Klein nie gereicht – die US-Amerikanerin wollte sich einen eigenen machen. Nach verschiedenen Jobs als Model und Designerin schob Kelly daher mit vollem Einsatz ihre Karriere als Fotografin an. Nun hat der Rizzoli-Verlag ihren Aufnahmen erstmals einen eigenen Bildband gewidmet.

Bevor Gisele Bündchen das bestbezahlte Model der Welt wurde und ihre Kolleginnen Kate Moss und Naomi Campbell sich die Schlagzeilen der Klatschblätter teilten, landeten sie allesamt vor der Linse von Kelly Klein. Letztere damals frisch geschieden von Designer Calvin Klein, während die 18-jährige Gisele mit schnellen Schritten den steilen Weg in Richtung „Model-Olymp“ erklomm. In den Neunzigerjahren hatte Kelly Klein bereits Station als assistierende Designerin bei Ralph Lauren gemacht und konnte sich anschließend dank ihres geschulten Auges und reichlich Talent ein zweites Standbein als Fotografin aufbauen. Die US-Amerikanerin schoss dutzende Magazincover und Fotostrecken – unter anderem auch für Interview.

Stella Tennant, New York City, 1999 | Photography: Kelly Klein, courtesy of Rizzoli

Nicht zuletzt dank Calvin Klein war Kelly in der amerikanischen Fashion-Szene gut vernetzt, mit dem „Who is Who“ der Branche per du und galt als „Socialite“. Da ist es kaum verwunderlich, dass vor der Linse der heute 58-Jährigen nicht nur zahlreiche Supermodels und andere berühmte Gesichter landeten, sondern jene Aufnahmen auch besonders private, intime Momente zeigen.

Photographs by Kelly Klein, jüngst im Rizzoli-Verlag erschienen, gewährt nun Einblick in Kellys 25-jährige Karriere und gibt eine Auswahl ihrer Fotos preis.