René Pollesch über Bernhard Schütz

Bernhard Schütz mit Maximilian Brauer, Foto: Jonas Unger

"Einer der größten Schauspieler, die ich jemals gesehen habe. Er war, als ich an die Volkbühne kam, auch die größte Unterstützung, die man sich denken und wünschen kann. Er ist das konkreteste Wesen der Welt. In unsere erste Arbeit fiel nach drei Wochen Proben der 11. September 2001. Das Stück hieß Stadt als Beute, und unser Titel begann zu flirren. Und trotzdem könnten wir, nachdem wir die Proben wieder aufgenommen hatten, unmissverständlich sein. Bernhard taucht übrigens auch an Theaterabenden auf, bei denen er gar nicht mitspielt: Wenn die Schauspieler einen freien Abend haben wollen, übernimmt Hedley Lamarr - ein Stück, das ich über Bernhard geschrieben habe."

Schütz spielt in La Cousine Bette von Castorf (die Premiere fand am 19. Dezember an der Volksbühne statt) und ist im Film Finsterworld im Kino zu sehen.

Kunst / Weitere Artikel

29.12.2015

OLAF NICOLAI:
"Was mich immer sehr begeistert, sind Arbeiten, die du gar nicht als Arbeiten erkennst"

Er lässt Leute in Treppenhäusern singen, streut Laub aus und schaut Politessen bei der Arbeit zu. Für den Deutschen Pavillon in Venedig hat sich der Künstler Olaf Nicolai eine besondere Arbeit …

10.11.2017

Gestern eröffnete die Paris Photo

Über das Wochenende noch schnell nach Paris, die weltweit größte Fotomesse findet noch bis zum Sonntag im Grand Palais statt.

18.11.2016

Omer Fast
"Reden ist nicht immer die Lösung"

Omer Fast wuchs in Israel und den USA auf. Mit 30 zog er nach Berlin. Heute gilt er als einer der wichtigsten Film- und Videokünstler seiner Generation. Anlässlich seiner neuen Ausstellung haben …

28.01.2015

Eine Minute mit Sir Peter Blake

„Living well is the best revenge!“ Der britische Künstler Sir Peter Blake im Video-Porträt.

06.02.2017

Angelina Jolie interviewt Giles Duley

Giles Duley gehört zu den bekanntesten Kriegsfotografen der Welt. Für sein fortlaufendes Fotoprojekt Legacy of War hat er syrische Flüchtlinge begleitet und porträtiert. UN-Sonderbotschafterin und …

17.03.2016

Ausstellungstipp:
Thomas Demand

In der Fondazione Prada in Mailand hängen gestohlene Bilder? Fast. Gerade eröffnete dort die Gruppenausstellung „L’image volée“, kuratiert von Künstler Thomas Demand.