René Pollesch über Bernhard Schütz

Bernhard Schütz mit Maximilian Brauer, Foto: Jonas Unger

"Einer der größten Schauspieler, die ich jemals gesehen habe. Er war, als ich an die Volkbühne kam, auch die größte Unterstützung, die man sich denken und wünschen kann. Er ist das konkreteste Wesen der Welt. In unsere erste Arbeit fiel nach drei Wochen Proben der 11. September 2001. Das Stück hieß Stadt als Beute, und unser Titel begann zu flirren. Und trotzdem könnten wir, nachdem wir die Proben wieder aufgenommen hatten, unmissverständlich sein. Bernhard taucht übrigens auch an Theaterabenden auf, bei denen er gar nicht mitspielt: Wenn die Schauspieler einen freien Abend haben wollen, übernimmt Hedley Lamarr - ein Stück, das ich über Bernhard geschrieben habe."

Schütz spielt in La Cousine Bette von Castorf (die Premiere fand am 19. Dezember an der Volksbühne statt) und ist im Film Finsterworld im Kino zu sehen.