STEVE SCHAPIRO
Amerikas Helden

Muhammad Ali, Andy Warhol oder Martin Luther King Jr. – der Fotojournalist Steve Schapiro hatte die wichtigsten Persönlichkeiten aus Politik und Kultur der 1960er Jahre vor der Linse. Eine Ausstellung zeigt jetzt ein Best Of seiner Hero-Serie.

Civil rights Selma march, 1965 © Steve Schapiro

Steve Schapiro war einer der erfolgreichsten, amerikanischen Fotojournalisten des 20. Jahrhunderts. Seine Karriere brachte er 1961 ins Rollen, über sein Privatleben sind bis heute allerdings nur wenige Details an die Öffentlichkeit geraten. Bekannt wurde er mit seinen Reportagefotografien von Robert F. Kennedy Jr., den er 1968 während des Wahlkamps begleitete oder von seiner Berichterstattung über das Attentat auf Martin Luther King. Seine Arbeiten wurden daraufhin in zahlreichen Magazinen publiziert.

Als Fotograf kam Schapiro seinen Modellen außergewöhnlich nahe, sodass im Laufe der zeit ein beeindruckendes Portfolio der aufregendsten Personen aus Politik und Kultur einer ganzen Dekade entstand. Die meisten Protagonisten auf den Bildern waren schon damals bekannt, heute aber sind sie zu Helden oder Ikonen einer ganzen Generation geworden. Auch Stars wie Jodie Foster oder Stilikonen wie Barbra Streisand und Jackie Kennedy nehmen einen Platz in Schapiros Heroes-Serie ein.

In den 1970er Jahren zog es Schapiro nach Hollywood, wo er bis heute unvergessliche Aufnahmen am Set von Filmklassikern wie Der Pate oder Taxi Driver schoss. Seine Faszination für eine Welt, die irgendwo zwischen Realität und Fiktion angesiedelt ist, wird in diesen Bildern besonders deutlich.

Steve Schapiro: Heroes

9. Juni bis 20. August 2016

ATLAS Gallery, London