Peaches, Sven Marquardt & Co
interpretieren Parsifal neu!

Black Mountain X Fragments: Ein neuer Kurzfilm mit hochkarätiger Besetzung inszeniert Richard Wagners Parsifal in der Berliner Club-Szene. Das Projekt ist nun im Rahmen einer Ausstellung in der Hauptstadt zu sehen.

Parsifal, die letzte Oper Richard Wagners, wurde im 19. Jahrhundert uraufgeführt und ist eigentlich auf den Bayreuther Festspielen zuhause. Doch wie würde eine solche Inszenierung heute aussehen? Und wie würde sie sich anhören?

Das Berliner Künstlerkollektiv Like a Wild Beast’s Fur (LAWBF), der renommierte Musikproduzent Moritz von Oswald sowie Kultur- und Kommunikationsberater Jan Engel haben sich dieser Fragen angenommen und pünktlich zu Beginn der diesjährigen Festspiele eine Neu-Inszenierung gewagt. Für eine zeitgenössische Interpretation des Wagner-Stoffes stellten sie einen namhaften Cast von Künstlern verschiedener Genres zusammen. Darunter Jacques Palminger, Tómas Lemarquis (als Parsifal), Andreas Pietschmann (als Amfortas), Berghain-Türsteher und Fotograf Sven Marquardt und die Sängerin Peaches. In weiteren Rollen sind außerdem das ehemalige Model VER.u.s.c.h.k.A, Alexander Scheer sowie die russische DJane Nina Kraviz besetzt.

In dem progressiven Kunstfilm Black Mountain tritt das Ensemble nun in neuem Setting vor zeitgenössischen Berliner Clubkulissen auf. Die Musik für die moderne Oper steuerte niemand geringeres als Techno-Produzent Moritz von Oswald bei, der Wagners Parsifal musikalisch neu interpretiert: laut, düster, techno-lastig.

Ab dem 4. Juli wird der Kurzfilm Black Mountain im Rahmen der Ausstellung Black Mountain X Fragments in der Berliner Galerie Patrick Ebensperger zu sehen sein und somit einem breiten Publikum auch außerhalb der ehrwürdigen Bayreuther Festspiele zugänglich gemacht. Eine Installation des Künstlers Hauke Odendahl sowie eine Fotoserie von Florian Kolmer, der die Darsteller während der Dreharbeiten porträtierte, werden das Filmerlebnis ergänzen und dazu beitragen, die Inszenierung hautnah mitzuerleben.

Das Projekt wurde von der Audi AG ins Leben gerufen, die sich mit der Kulturförderung der Bayreuther Festspiele speziell der Sektion Zeitgeist widmet.

Black Mountain X Fragments

Galerie Ebensperger | Plantagenstraße 30 | 13347 Berlin

6. bis 24. Juli 2016

Ausstellungen / Weitere Artikel

20.04.2016

HUMANITY N°8
Ausstellungstipp in Berlin

Vom Magazin in die Galerie: Anlässlich des Launches der 8. Ausgabe des HUMANITY-Magazins eröffnet heute eine Ausstellung in der Galerie 206 mit Bildern von Yoko Ono, Anthony Kiedis und Rita Marley.

05.02.2015

Von hängenden Hähnchen

In Dortmund widmet sich die Ausstellung „Arche Noah“ der künstlerischen Darstellung von Mensch und Tier.

08.12.2015

"Volez, Voguez, Voyagez"
Louis Vuitton Ausstellung
im Grand Palais

Jeder, der schon mal mit einem Discount-Flieger gereist ist, weiß: Die Situation in den Ablagefächern kann einem den letzten Nerv rauben. Wohin mit den eingeschweißten Rollköfferchen …

30.06.2016

Die Anti-Helden
des Georg Baselitz

Ob Herkules, Jeanne d‘ Arc oder Wonder Woman: Helden faszinieren die Menschheit seit jeher. Der deutsche Künstler Georg Baselitz schuf vor fünfzig Jahren einen untypischen Helden-Zyklus. Das …

16.06.2015

Andi Gáldi Vinko: Paradisco

Was macht eigentlich die heutige Jugend aus? Und wie sehen sich die Protagonisten selbst? Die aus Ungarn stammende Fotografin Andi Gáldi Vinko untersucht diese Fragen und stellt ihre mitunter …

09.09.2015

TOP 10 HIGHLIGHTS
der Berlin Art Week

Vom 15. bis zum 20. September ist es wieder so weit. Die Berliner Kunstwelt rollt den roten Teppich aus, die Galerien putzen ihre Klinken blank und die Messehallen bringen ihre Stände in Position. Es …