BIBI BOURELLY
Hitmaschine aus Berlin

Von Berlin in die inneren Kreise der Popmusik: Die Sängerin Bibi Bourelly hat mit 19 ihren ersten Hit für Rihanna geschrieben. Überrascht hat sie der Erfolg nicht. Bald soll ihr erstes eigenes Album kommen.

Def Jam/Universal Music

Bibi Bourellys Geschichte beginnt mit einem pädagogischen Albtraum und endet als American Dream. Statt in die Schule zu gehen, hängt die 16-jährige Bourelly lieber mit ihren Freunden auf Berliner Hausdächern ab und schreibt raue R ’n’ B-Tracks mit unverfrorenen Texten. Als sie den Schulabschluss nicht schafft, steigt sie genauso unverfroren in den Flieger. Vielleicht schafft sie es ja stattdessen in Los Angeles im Popgeschäft – das ist die Idee. Und tatsächlich: Wenig später jammt Bourelly mit Kanye West und schreibt mit Bitch Better Have My Money einen Millionenhit für Rihanna.

Aufgewachsen ist Bibi Bourelly, 21, in den Berliner Bezirken Kreuzberg und Charlottenburg. Ihr Vater, Amerikaner mit haitianischen Wurzeln, ist Gitarrist und hat mit Jazzgrößen wie Miles Davis gespielt. Musik ist in der Fa-milie allgegenwärtig – wenn in der Küche gerade keine befreundeten Musiker üben, tönen A -Tribe Called Quest und Stevie Wonder aus den Boxen. Mit vier Jahren schreibt Bourelly ihren ersten Song. Als ihre Mutter zwei Jahre später an Brustkrebs stirbt, zieht sie mit ihrem Bruder zur Tante nach Washington D. C., dann wieder nach Berlin. Ihre Heimatstadt schließt sie so sehr ins Herz, dass sie sich ihren Namen auf den Nacken tätowieren lässt.

Bibi Bourelly: “Die Leute sagen immer, dass so ein Durchbruch unmöglich ist. Stimmt nicht. Solche Dinge passieren wirklich, von einer Sekunde auf die nächste”
Tweet this

Mit 16 dann also wieder der Umzug in die USA, im Rücken das gescheiterte Projekt Schule, im Herzen die Hoffnung, dort eine Musikerkarriere starten zu können. An der Highschool in L. A. macht sie dann sogar doch noch einen Abschluss. Vor allem aber lernt Bourelly über Facebook einen Produzenten kennen, der ihr einen Zugang zur Musikindustrie verschafft. Irgendwann wird Kanye West auf sie aufmerksam; als die beiden sich kennenlernen, fährt er mit Bourelly direkt bei Rihanna vorbei, die sich nicht nur den späteren Hit Bitch Better Have My Money als neue Single aussucht, sondern für ihr Album ANTI gleich drei weitere Songs bestellt. Überrascht hat es Bourelly nicht. „Die Leute sagen immer, dass so ein Durchbruch unmöglich ist. Stimmt nicht. Solche Dinge passieren wirklich, von einer Sekunde auf die nächste“, sagt sie dazu in einem Interview.

Inzwischen hat sie Songs für Usher und Selena Gomez geschrieben und ist bei Rick Rubins Label Def Jam unter Vertrag, das auch die Platten von Kanye West und Justin Bieber herausbringt. Ein eigenes Album ist in Arbeit. Auf Instagram posiert sie mit Leuten wie Diplo und Skrillex, Rihanna und Pharrell Williams. Das Video für ihre Single Ego aber hat sie mit ihren alten Freunden gedreht. In der Heimat Berlin, zwischen Kurfürstenstraße und Gleisdreieck.

Musik / Weitere Artikel

04.10.2016

TUNE IN TUESDAY
Die Musikvideos der Woche

Keshavara betreibt akustische Vergangenheitsbewältigung, Kevin Clarke könnte ein Star werden, Pari San vertonen eine Psychose, Stabil Elite machen alles richtig und Yung Hurn trinkt Rotwein …

02.06.2015

JETZT NEU:
Die Musikvideos der Woche

LION BABE stehen gekonnt zwischen den Stühlen, The Weeknd säuselt über verdrogte Bassmusik, Sido und Dillon Cooper stylen über den Dächern von New York, Miss Platnum zappelt in der …

31.08.2015

Das sind die Gewinner der MTV Music Awards 2015

Dass es auf den MTV Music Awards heiß her geht, ist bekannt. Immerhin trifft an diesem Abend das Who is Who der Popmusikszene aufeinander. Aber wer sind die diesjährigen Gewinner und wer legte den …

14.01.2015

VIDEO PREMIERE
Sandra Kolstad

Die kühle Norwegerin Sandra Kolstad hat so viel Gefühl in der Stimme, dass einem plötzlich ganz warm wird. Wir haben die neue Video Premiere!

29.06.2015

Best of
BET AWARDS 2015!

Gestern wurden in Los Angeles zum 15. Mal die BET Awards, die wichtigste Auszeichnung für afroamerikanische Künstler, verliehen. INTERVIEW hat die Gewinner, Auftritte, Red Carpet Looks und …

07.07.2016

Moritz von Oswald
über das Filmprojekt
"Black Mountain"

Moritz von Oswald: Legendärer Club-Regent und begnadeter Komponist. In den frühen 90er Jahren leistete er Pionierarbeit und brachte als einer der ersten den sagenumwobenen Detroit-Techno nach …