Pop-Kultur
2018

Vom 15. bis zum 17. August findet in Berlin zum vierten Mal das „Pop-Kultur“ statt. Wir präsentieren Ihnen fünf Highlights des Festivals.

Dass ein Festival mehr sein kann als Riesenräder und Blumenkränze beweist das seit 2015 in der Hauptstadt stattfindende „Pop-Kultur“ in diesem Jahr mit über 100 Konzerten, DJ-Sets, Ausstellungen, Installationen, Workshops, Talks und Filmen. Wir stellen Ihnen fünf Highlights vor, die Sie nicht verpassen dürfen.



Neneh Cherry

Konzert / 16.08. / 22:50 bis 00:00 Uhr / Kesselhaus

Die schwedische Hip-Hop-Künstlerin, Jazz-Sängerin und Songwriterin Neneh Cherry ist die Stieftochter von Free-Jazz-Musiker Don Cherry und hätte souveräner nicht mit den Erwartungshaltungen umgehen können, die ihr zwangsläufig entgegen schlugen. Erst wurde sie Punk-Sängerin, die unter anderem bei den Slits aktiv war, später veröffentlichte sie Freestyle House, half bei Massive Attack im Studio aus und arbeitete schließlich mit Dance-Produzenten wie Four Tet zusammen. Neneh Cherry will Erwartungen nicht erfüllen und übertrifft sie stattdessen lieber – seit nunmehr beinahe vier Jahrzehnten. Die 54-Jährige hat übrigens gerade ihre neue Single „Kong“ veröffentlicht.



Pan Daijing

Konzert / 16.08. / 19:40 bis 20:10 Uhr / 21:00 bis 21:30 Uhr / 22:20 bis 22:50 Uhr / RambaZamba Theater

Die in China aufgewachsene Sound- und Performancekünstlerin Pan Daijing ist normalerweise auf anderen Festivals Zuhause – dort, wo elektronische Musik, die, die in Richtung Noise, Techno oder Ambient geht, eine größere Rolle als beim „Pop-Kultur“ spielt. Doch weil Pan Daijing sich sehr wohl für Pop und damit verbundene Strategien der Inszenierung interessiert, tritt sie am 16. August gleich mehrmals im RambaZamba Theater auf.



The Last Poets

Talk / Baba Donn Babatunde, Umar Bin Hassan, Abiodun Oyewole / 15.08. / 20:00 bis 20:40 / Haus für Poesie

Vier Mitglieder der The Last Poets sind mittlerweile verstorben, darunter unter anderem Mitbegründer Jalal Mansur Nurddin. Doch die Idee hinter der Gruppe von Musikern und Dichtern ist ein halbes Jahrhundert nach ihrer Gründung ebenso unsterblich wie ihre Poesie, die sich seit 1968 gehalten hat. Beim „Pop-Kultur“ sprechen Abiodun Oyewole und Umar Bin Hassan sowie Konga-Spieler Baba Donn Babatunde gemeinsam mit der Musikjournalistin Naima Limdighri darüber, wie Literatur, Musik und Kunst immer noch als Mittel der Analyse, der Kritik und der Veränderung dienen können. Und vor allem darüber, warum das heute wichtiger ist als seit langer Zeit. Am 16.8. von 20:40 bis 21:20 Uhr geben The Last Poets außerdem ein Konzert im Palais.



Kat Frankie

Konzert / „Bad Behaviour: exploring the sounds of protest“ / 17.08. / 20:00 bis 21:00 Uhr / Kesselhaus

Für das „Pop-Kultur“ werden Kat Frankie und ihre Band eine Klangcollage aus Sounds vorstellen, die den Status Quo in Frage stellen, eine Ansammlung von Musik aus verschiedenen Orten und verschiedenen Zeitaltern, die doch alle „anti“ sind. Dazu gesellen sich besondere Gäste und eine musikalische Bandbreite, so vielseitig wie ihre Gegenstände: von herzzerreißend und ernst bis wütend und tanzbar. Am 16.8., einen Tag vor ihrem Konzert, gibt Kat Frankie zusammen mit der 63-jährigen Britin Vivien Goldman von 20:00 bis 21:00 Uhr außerdem einen Talk mit dem Titel „Private Armies and Bad Behaviour“ im Kino in der Kulturbrauerei.



Lydia Lunch

Konzert / Lydia Lunch und Weasel Walter / „No Wave and Beyond: Brutal Measures“ / 16.08. / 23:40 bis 00:25 Uhr / Palais

Die No-Wave-Ikone Lydia Lunch bewegt sich in ihren Performances, Fotografien und Texten, auf ihren Platten und Konzerten an ungewöhnliche Orte und kommt regelmäßig mit großer Kunst zurück. Im Rahmen ihres gemeinsamen Projekts mit Multi-Instrumentalist Weasel Walter, „Brutal Measures“, hat sie für Pop-Kultur die Auftragsarbeit „No Wave and Beyond“ konzipiert. Neben dem genannten Konzert gibt es am 15.8. von 22:20 bis 23:00 Uhr auch einen Talk mit Lydia Lunch und Weasel Walter im Kino in der Kulturbrauerei und am 17.8. von 22:00 Uhr bis 22:50 Uhr im Panda Theater ein weiteres Konzert, diesmal mit diversen Teilnehmern eines Nachwuchs-Workshops namens „No Wave and Beyond: Verbal Burlesque“, den Lydia Lunch im Rahmen des Festivals gibt.



Das „Pop-Kultur“ findet vom 15. bis zum 17. August 2018 auf dem Gelände der Kulturbrauerei in Berlin statt. Das ganze Programm und Tickets finden Sie hier.