SUN RA ARKESTRA

Über hundert Alben hat das legendäre Sun Ra Arkestra veröffentlicht, nun ist das Jazz-Ensemble für zwei Auftritte in Deutschland unterwegs.

Sun Ra in "Space is the Place"

Böse Zungen behaupten, dass Sun Ra am 22. Mai 1914 als Herman Poole Blount in Birmingham, Alabama, zur Welt gekommen sei, obwohl er, wie eigentlich allgemein bekannt sein dürfte, vom fernen Saturn zu uns auf die Erde kam, um Jazz und Weltfrieden zu bringen. Man kann sagen, dass er mit seinem ersten Anliegen deutlich erfolgreicher war als mit dem zweiten. So mischte er sich in den Vierzigern in Chicago und Umgebung unter die Menschen und gründete 1952 sein Arkestra, eine vielköpfige Band und dabei wohl die langlebigste und produktivste, die es je auf der Erde gab. In ihrer über 66-jährigen Geschichte hat sie jede denkbare Jazz-Spielart abgedeckt, vorangetrieben, ausprobiert und links liegen lassen. Big Band – check; Fusion – check; Cosmic – check; Avantgarde – check; Free – check; Bebob – check, check, check. Nebenbei hat das Arkestra auch noch die Grundsteine für den Afrofuturismus gelegt und damit Künstler wie George Clinton, Lee Scratch Perry, Afrika Bambaataa sowie die Ursprünge der Detroiter Techno-Szene inspiriert, aber auch Erykah Badu, Missy Elliott, Beyoncé, Solange, Janelle Monaé und Kamasi Washington.

Über hundert Alben hat das Sun Ra Arkestra veröffentlicht, das sich auch mal Myth Science Arkestra, Astro Infinity Arkestra, Intergalactic Arkestra, Solar Arkestra, Intergalactic Research Arkestra, Astro-Solar Infinity Arkestra – okay, wir hören jetzt auf – genannt hat. Auch wenn sich Sun Ra selbst bereits im Mai 1993 auf den Weg in die nächste Dimension gemacht hat, war das für das Arkestra natürlich kein Anlass, das Schaffen einzustellen. Inzwischen wird das Arkestra von dem „Maestro“ Marshall Allen geleitet, der im Mai seinen 94. Geburtstag feierte. Er spielt für das Arkestra Saxophon, Flöte, Oboe und ein seltsames elektronisches Windinstrument. Schon seit den Fünfzigern ist er dabei und trägt immer noch stolz die Lametta- und Glitter-Mode, wie sie unter intergalaktischen Musikern üblich ist. Wir sagen, dass es dringend Zeit wird, sich ihn und das Arkestra einmal live anzuschauen: Space is the place!

Das Sun Ra Arkestra © Festsaal Kreuzberg

Das Sun Ra Arkestra ist am 10. August in Hamburg in der Kampnagel Fabrik und am 11. August in Berlin im Festsaal Kreuzberg zu erleben.

09.08.2018 | Kategorie Musik | Tags ,