Russland startet Kampagne für sichere Selfies

Unglaublich, aber wahr: Nachdem es in Russland bereits mehrere Verletzte und rund ein Dutzend tödliche Unfälle gegeben hat, startet die Polizei jetzt eine Initiative für sichere Handy-Selbstpotraits.

Polizeibeamte verteilen in Russlands Schulen jetzt Broschüren, in denen vor einem leichtsinnigen Umgang beim Fotografieren mit Kompaktkameras und Smartphones gewarnt wird. „Ein cooles Selfie kann dich dein Leben kosten“, heißt es dort zum Beispiel. Über das Internet kann man auf die Kampagne, die eine große Bandbreite an Piktogrammen in Verbotsschild-Optik zeigt, zugreifen.

Auch wenn diese Hinweise auf den ersten Blick vielleicht etwas skurril erscheinen, beruhen sie dennoch auf einem ernsten Hintergrund. In Russland und anderen Ländern kommt es zum Beispiel immer öfter zu gefährlichen Situationen im Umgang mit Selfie-Sticks. Seit Jahresbeginn habe es rund 100 Fälle gegeben, bei denen es zu Verletzungen bei Selbstportraits gekommen ist, berichtete Jelena Alexejewa vom Innenministerium. Im Mai erst hat sich eine 21-jährige in Moskau aus Versehen in den Kopf geschossen, während sie sich selbst mit einer Pistole in der Hand mit dem Selfie Stick fotografieren wollte.

GIF via Tumblr
09.07.2015 | Kategorie News | Tags , , , , ,