BRANDNEU
Die Musikvideos der Woche

Balbina lässt eine Regenwolke aufziehen, Kamaiyah erinnert uns noch mal daran, wer eines der Alben des Jahres gemacht hat, Smerz eifern The Knife nach, Austra zeigen uns eine verkünstelte Dystopie und Fickle Friends liefern jetzt schon den Sommersoundtrack.

Balbina – Die Regenwolke

 Dass Feuilleton und Herbert Grönemeyer sind gleichermaßen begeistert von ihr – und zwar vollkommen zu Recht! Denn so eigenbrötlerisch und visionär wie das, was Balbina da fabriziert, hat deutsche Popmusik in den letzten Jahren nämlich selten geklungen. Die Regenwolke kommt mit Unterstützung vom Filmorchester Babelsberg und ist die erste Single aus dem neuen Album Fragen über Fragen.

Kamaiyah – I’m Trill

A Good Night In The Ghetto von Kamaiyah dürfte wohl eines der besten Alben des Jahres sein. Damit das auch alle kapieren, erinnert uns die Rapperin aus Oakland jetzt noch mal mit dem Video zu I’m Trill eindrucksvoll daran.

Smerz – Thrill

Mit der Single Because und ihrer Okey-EP haben Smerz das Jahr über gezeigt, dass mit ihnen fest zu rechen ist, was vorwärtsgewandte Popmusik angeht. Jetzt legt das norwegische Duo noch das Video zum an The Knife erinnernden Thrill nach.

Austra – Future Politics

Noch einen guten Monat, dann erscheint das neue Austra-Album Future Politics. Die gleichnamige Single zeigt dabei zweierlei. Einerseits, dass musikalisch alles beim Alten bleibt. Andererseits ein Video, das eine seltsam verkünstelte Dystopie verbildlicht, die im starken Kontrast zum Synthie-Sound der Kanadier steht.

Fickle Friends – Brooklyn

Apropos Synthie-Sound: Den machen auch Fickle Friends aus Großbritannien – und zwar so richtig schön locker runtergezockt und tanzbar. Brooklyn greift jetzt in der kalten Jahreszeit schon mal den Sommer vor – und das ist ja wohl nicht das Schlechteste.